3x8

Vielen Dank an den Amigo für ein Rezensionsexemplar

Auf einen Blick:
Verlag : Amigo
Autor : Christian Fiore und Knut Happel
Grafik : Christian Fiore
Spieleranzahl : 2 bis 4 Spieler
Alter : ab 8 Jahren
Dauer : ca. 30 min
Erscheinungsjahr : 2018

Spielart: Kartenablegespiel


ZUR HAUPTSEITE




Das Spielmaterial
120 Spielkarten - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es in seiner Auslage drei Kartenreihen mit jeweils acht Karten zu bilden.

Zu Beginn des Spiels werden alle 120 Spielkarten gut gemischt und zu einem verdeckten Nachziehstapel bereitgelegt. Die Karten bestehen dabei aus 110 Karten, die von 1 bis 110 durchnummeriert sind und von denen die Karten innerhalb eines 10er-Blocks die gleiche Hintergrundfarbe zeigen. Die restlichen 10 Karten sind sogenannte Blockerkarten, die immer genau zwei Hintergrundfarben zeigen. Zu Spielbeginn nimmt sich jeder Spieler vier Karten vom Nachziehstapel auf die Hand. Außerdem werden nun noch drei Karten vom Nachziehstapel als offenen Auslage in die Tischmitte gelegt.

Gespielt wird reihum. Der aktive Spieler führt in seinem Zug genau eine der drei nachfolgenden Aktionen durch:

Karten ablegen: Der Spieler legt beliebig Handkarten einer Hintergrundfarbe von seiner Hand in seine Auslage. Hierbei kann genau eine neue Reihe beginnen, oder genau eine bereits bestehende Reihe fortsetzen. Die Karten einer Reihe müssen immer aufsteigende Zahlenwerte zeigen, dürfen aber aus verschiedenen Farben bestehen. Jeder Spieler darf zu jeder Zeit maximal vier Reihen an Karten vor sich ausliegen haben.
Nachdem die Karten gespielt wurden, darf der Spieler beliebig viele Karten vom Ende der Reihe nehmen, in die gerade Karten gespielt wurden und diese in unveränderter Reihenfolge an eine andere Reihe anlegen, sofern weiterhin in der neu angelegten Reihe weiterhin alle Zahlenwerte aufsteigend sind. Natürlich ist es auch erlaubt alle Karten dieser Reihe an eine bestehende zu verschieben.
Liegen in einer Reihe nun mindestens acht Karten, ist diese Reihe abgeschlossen. Bis auf die kleinste Karte kommen die anderen Karten dieser Reihe auf den Ablagestapel. Die einzelne Karte verbleibt offen in der Auslage und zählt weiterhin als Reihe, auch wenn hier keine Karten mehr angelegt werden dürfen.
Zum Schluss zieht der Spieler so viele Karten auf die Hand, wie er zuvor gespielt hat. Dabei kann er sich bei jeder Karte frei entscheiden, ob er eine Karte aus der offenen Auslage oder vom verdeckten Nachziehstapel nimmt. Nachdem die Kartenhand aufgefüllt wurde, wird die offenen Auslage - sofern nötig - wieder auf drei Karten aufgefüllt.

Kartenanzahl erhöhen: Zunächst legt der Spieler die drei Karten der offenen Auslage auf den Ablagestapel. Danach legt er drei neue Karten von Nachziehstapel in die Tischmitte. Danach nimmt er eine Karte aus der Tischauslage oder von Nachziehstapel auf die Hand. Hat er eine Karte aus der Tischmitte genommen, wird die Auslage dort wieder auf drei Karten aufgefüllt. Es gibt kein Handkartenlimit.

Eine Blockerkarte spielen: Eine Blockerkarte zeigt immer zwei Hintegrundkarten und die jeweils dazu korrespondierenden Zahlenwerte. Eine Blockerkarte darf dann auf eine Reihe eines Mitspielers gespielt werden, wenn eine Hintergrundfarbe der Blockerkarte mit der Hintergrundfarbe der höchsten Karte diese Reihe übereinstimmt. Die Blockerkarte zeigt auch an welche Hintergrundfarbe ab sofort nicht mehr in diese Reihe gespielt werden dürfen oder anders gesagt, um eine Blockerkarte zu umgehen, muss der betroffe Spieler eine deutlich höhere Zahlenkarte in diese Reihe legen, als die oberste Karte aktuell anzeigt.
Nachdem der Spieler die Blockerkarte gespielt hat, zieht er zwei Karten nach, aus der Tischauslage und/oder vom Nachziehstapel und füllt danach - sofern nötig - die Tischauslage wieder auf drei Karten auf.
Ist ein Spieler mit seiner Auslage unzufrieden kann er jederzeit die kompletten Karten einer Reihe auf den Ablagestapel legen. Das gilt auch für Reihen mit Blockerkarte. Sollte die Karten des Nachziehstapels ausgehen, werden die abgelegten Karten zu einem neuen Nachziehstapel gemischt.
Hat ein Spieler seine Aktion vollständig durchgeführt, ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe.

Das Spiel endet sobald ein Spieler seine dritte Reihe abschließen konnte. Dieser Spieler gewinnt das Spiel.

(Superfred 3.10.18)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Amigo Spiele

Superfred vergibt 8 von 10 Punkten:
3x8 ist ein Kartenablegespiel, welches zunächst erst einmal recht unscheinbar daher kommt. Die Karten zeigen einfach die Zahlen von 1 bis 110, jeweils zehn Zahlenwerte in Folge zeigen zur besseren Unterscheidung die gleiche Hintergrundfarbe. Die Aufgabe eines jeden Spielers besteht darin Karten in die eigene Auslage zu spielen, so dass drei Kartenreihen entstehen, die aus acht Karten mit aufsteigenden Werten bestehen. Das hört sich einfach an und ist es auch. Der Clou an dem Spiel ist, dass alle Spieler dieses Ziel erreichen wollen und um zu gewinnen man einfach nur schneller sein muss als seine Mitspieler. Das richtige Tempo im Spiel ist entscheidend. Oder besser gesagt, die Anzahl seiner Züge, die man für die Erfüllung seiner Aufgabe benötigt, muss gering gehalten werden. Hierzu gibt uns das Spiel mehrere Möglichkeiten an die Hand. Zum einen darf man in seinem Zug auch mehrere Karten an eine Reihe anlegen, sofern sie die gleiche Hintergrundfarbe haben, also im gleichen 10er-Block liegen. Man kann aber auch darauf verzichten eine Karte zu spielen und einfach nur eine zusätzliche Karte auf die Hand nehmen um somit seine Handkartenzahl zu erhöhen. Kurzfristig mag das wie ein Tempoverlust aussehen. Langfristig bieten einem aber mehr Karten auf der Hand auch mehr Möglichkeiten. Immerhin zieht man nach dem Auslegen von Karten immer so viele nach wie man gespielt hat. Genau diese Dilemma, ob man lieber Karten spielt oder seine Handkartenzahl erhöht macht den Reiz dieses ansonsten sehr einfachen Spiels aber aus. Auf eine Sache bin ich noch gar nicht eingegangen: die Blockerkarten. Diese Karten kann man in gegnerische Auslagen spielen damit in der betroffenen Reihe Lücken in den Zahlen entstehen. Der betroffene Spieler hat es somit schwerer adäquate Karten zu finden oder ist gezwungen umgehend seine Strategie zu ändern. Wir haben viel über den Sinn und Unsinn dieser Karten gesprochen. Ich für meinen Teil benötige diese Karten nicht, damit 3x8 ein tolles Spiels ist. Mir wird einfach nur ein Stück Spielspaß geraubt, wenn man mir wieder so eine Blockerkarte reindrückt. Viele Spieler in unserer Gruppe sehen dieses aber anders. Für sie machen die Blockerkarten sogar einen besonderen Reiz des Spiels aus. Denn nur so kann man vielleicht die Strategie eines führenden Spielers durchkreuzen und zumindest kurzfristig seine Planung durcheinander bringen. Aber egal ob man die Blocker mag oder nicht, 3x8 ist ein tolles Spiel. Auf dem ersten Blick kommt es trotz der vielen Hintergrundfarben doch recht farblos daher. Der Reiz entwickelt sich erst beim Spielen, wenn man daran bastelt den entscheidenden Zug weniger machen zu müssen, als die Mitspieler. 3x8 ist eine positive Überraschung, die uns umso besser gefällt, je öfter man es spielt. Im Handel ist das Kleine Kartenspiel für rund 8 Euro erhältlich.

Fragen zu 3x8? Schickt uns eine mail.