Biber Clan

Vielen Dank an Amigo für ein Rezensionsexemplar

Auf einen Blick:
Verlag : Amigo
Autor : Jörg von Rüden
Grafik : Björn Pertoft
Spieleranzahl : 2 bis 6 Spieler
Alter : ab 7 Jahren
Dauer : ca. 20 min
Erscheinungsjahr : 2018

Spielart: Kartenablegespiel


ZUR HAUPTSEITE




Das Spielmaterial
66 Spielkarten - 6 Biberburgen - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es über mehrere Runden punkteträchte Biberburgen zu errichten.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler einen Plan einer Biberburg. Dieser Plan zeigt in der unteren Reihe drei und in der Reihe darüber zwei Ablagefelder. Jede der 66 Karten im Spiel zeigt entweder eine Punktzahl von 0 bis 9 oder eine von zwei möglichen Sonderaktionen.

Gespielt wird werden fünf Durchgänge, die alle wie folgt  Zu Beginn eines Durchgangs werden alle 66 Karten gut gemischt und zu einem verdeckten Nachziehstapel bereit gelegt. Innerhalb eines Durchgangs wird reihum gespielt. Der aktive Spieler nimmt sich die oberste Karte vom Nachziehstapel und schaut sich diese Karte an.

Handelt es sich um eine Zahlenkarte, so kann er die Karte offen oder verdeckt in die eigene Auslage oder in der Auslage eines Mitspielers legen. Hierbei gilt grundsätzlich, dass eine Karte erst dann in die zweite Reihe einer Auslage gelegt werden darf, wenn die beiden Felder darunter schon belegt sind. Auch darf der Spieler eine Karte bei einem anderen Spieler austauschen. Dazu nimmt er eine Karte aus der Auslage eines Mitspielers und legt diese dann offen oder verdeckt in die eigene Auslage. War die Karte verdeckt, darf der Spieler sich diese Karte anschauen. Die gerade gezogene Karte legt er dann unabhängig der weggenommenen Karte, offen oder verdeckt in die Auslage des Mitspielers.
Eine Karte gilt als geschützt wenn in der Reihe darüber bereits eine Karte liegt oder wenn sie die einzige Karte innerhalb einer Biberburg ist, die offen ausliegt. Geschütze Karten dürfen nicht getauscht werden.
Außerdem ist es nicht erlaub die letzte Position einer fremden Biberburg mit einer Karte zu belegen.

Handelt es sich um eine Sonderkarte, wird diese sofort ausgeführt. Es gibt zwar Arten an Sonderkarten im Spiel:
  • Abräumen: Der Spieler nimmt eine nicht geschütze Karte aus einer beliebigen Biberburg und legt sie auf den Ablagestapel.
  • Umdrehen: Der Spieler verdeckt eine offen liegende Karte oder er deckt eine verdeckt liegende Karte auf. Auch hier kann er sich für eine Karte einer beliebigen Biberburg entscheiden.
Danach kommt die Sonderkarte für diese Runde aus dem Spiel und der Spieler führt sofort einen neuen kompletten Zug durch, nimmt sich also sofort eine weitere Karte.
Danach ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe.

Ein Durchgang nähert sich dem Ende, sobald ein Spieler die fünfte Karte in seine Biberburg gelegt hat. Danach ist jeder andere Spieler noch genau einmal an der Reihe. Eine Biberburg, die aus fünf Karten besteht ist komplett geschützt.
Hat auch der letzte Spieler seinen Zug beendet folgt die Durchgangswertung. Dazu decken alle Spieler die Karten der eigenen Biberburg auf und addieren die Punkte der Karten. Hat ein Spieler drei bzw. vier gleiche Kartenwerte in seiner Biberburg, erhält er dafür zusätzlich 15 bzw. 25 zusätzliche Punkte.
Hat der Spieler, der die Endrunde eingeläutet hat nicht die meisten Punkte, ein Gleichstand reicht aber aus, muss er sich nun 10 Punkte von seinem Ergebnis abziehen.
Hat es ein Spieler geschafft fünf gleiche Zahlenwerte in seiner Biberburg zu sammeln gewinnt der sofort das komplette Spiel unabhängig vom aktuellen Punktestand.

Das Spiel endet nach der Wertung des fünften Durchgangs. Der Spieler, der in Summe die meisten Punkte vorweisen kann, gewinnt das Spiel.

Variante mit den Karten zu Biberbande:
Hat man auch das Spiel Biberbande fügt man daraus jeweils vier Karten von jedem Zahlenwert und jeweils sieben Sonderkarten Tausch und Spähen zu den Karten von Biberclan hinzu. Es gelten die Regeln von Biberclan. Die Sonderkarten aus Biberbande haben nun nachfolgende Funktionen:
(Superfred 3.10.18)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Amigo Spiele

Superfred vergibt 8 von 10 Punkten:
Biber Clan ist ein unterhaltsames Kartenspiel für die ganze Familie. Wie auch schon bei seinem Vorgänger Biberbande geht es darum, in der eigenen Auslage mehr Punkte zu sammeln als es die anderen Spieler tun. Dieses geschieht wieder dadurch, dass der Spieler, der an der Reihe ist, genau eine Karte von Nachziehstapel aufnimmt und anschaut um sie danach offen oder verdeckt in die eigene oder in einer fremden Auslage zu platzieren. Es gibt zwar noch weitere, kleine Regeldetails, aber im Kern der Sache war es das schon. Im Vergleich zu Biberbande, wo man mit einer vollen Auslage startet, die es im Spielverlauf zu bewerten gilt, starten alle Spieler bei null. Somit hat man das Gefühl mehr Einfluss auf die Karten nehmen zu können, insgesamt fühlt sich Biber Clan etwas erwachsener an als sein Vorgänger, auch wenn hier weiterhin das Glücksmoment eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt. Biber Clan kommt aber auch nicht mit einer großen Anspruchshaltung daher, es will auf eine einfache Art unterhalten und Spaß machen. Und das genau schafft das Spiel. Die Regeln sind einfach gehalten. Man kann sofort loslegen. Und falls man am Anfang mal eine Sonderregel vergisst und nicht direkt umsetzt, dass tut es dem Spiel auch nicht weh. Man kann bei dem Spiel herrlich mitfiebern und mitleiden. Finde ich die richtige Karte? Soll ich die Karte mit dem kleinen Wert wirklich dem Spieler geben, der schon von anderen Spielern niedrige Karten bekommen hat? Und warum bekommt mein Nachbar immer die Sonderkarten und warum geh ich immer leer aus? Alles das macht den Charme des Spiels aus. Bereits Biberbande wurde immer schon gern in unseren Runden gespielt, obwohl jeder wusste wie ungerecht das Spiel sein konnte. Wenn man gewinnt hat man alles richtig gemacht, verliert man waren die Karten einfach gegen einen. Genau so ist es auch bei Biber Clan, auch wenn hier insbesondere die kleinen Werte manchmal zu den großen Punkten verhelfen können. Wer bereits den Vorgänger mochte kann hier blind zuschlagen, da die Neuerungen durchaus gefallen werden. Wer noch nicht die Vergnügen hatte in die ungerechte, aber sehr unterhaltsame Welt der punktebringenden Biber einzusteigen kann dieses nun mit Biber Can tun, das ohne Frage bessere Variante zu Biberbande ist. Im Handel ist das Spiel für rund 8 Euro erhältlich.

Fragen zu Biber Clan? Schickt uns eine mail.