Bunny Kingdom
Mini-Erweiterungen: Collector - Hasi Jones - Hasoleon

Auf einen Blick:
Verlag : Iello
Autor : Richard Garfield
Grafik : Paul Mafayon
Spieleranzahl : 2 bis 4 Spieler
Alter : ab 12 Jahren
Dauer : ca. 45 min
Erscheinungsjahr : 2017

Spielart: Aufbauspiel

Auszeichnungen:
Spiele Hit mit Freunden 2018

ZUR HAUPTSEITE


Das Spielmaterial
1 Spielplan - 144 Hasenfiguren - 39 Städte - 24 Gebäudeplättchen - 182 Erkundungskarten - 4 Spielübersichtskarten - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es eigene Gebiete abzustecken, die zu den Wertungen möglichst viele Punkte bringen.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler 36 Hasenfiguren in seiner Lieblingsfarbe. Eine Hase jedes Spielers wird auf der Punkteleiste plaziert. Das Spielbrett, welches ein in Koordinaten aufgeteiltes Gebiet zeigt, wird in die Tischmitte gelegt. Hier entstehen später Gebiete, die am Ende einer Runde Punkte bringen. Einige Felder zeigen bereits zu Spielbeginn eine der Basisressourcen Holz, Fisch oder Karotten. Auf anderen Feldern werden zu Spielbeginn bereits Städte plaziert, die genau einen Turm zeigen. Die 182 Erkundungskarten werden gut gemischt und zu einem verdeckten Nachziehstapel bereit gelegt. Mit diesen Karten werden Hasen ins Spiel gebracht, die die Felder der eigenen Gebiete markieren. Gebiete können aber auch mit größeren Städten und neuen Ressourcen aufgewertet werden. Einige Karten sind vergleichbar mit Aufträgen, da diese Karten erst ganz am Ende Punkte bringen.

Gespielt werden vier Runden die alle wie folgt ablaufen. Zunächst erhält jeder Spieler im Spiel zu viert 10 Karten bzw. im Spiel zu dritt 12 Karten. Aus diesen Karten sucht sich jeder zwei Karten aus mit denen er spielen möchte und legt diese vor sich ab. Die restlichen Karten gibt er je nach Nummer der Runden entweder an seinen linken bzw. rechten Nachbarn weiter. Aus den verbleibenden Karten sucht sich jeder Spieler wieder zwei Karten aus und die restlichen Karten werden wieder weitergegeben. Dieses wird solange wiederholt bis alle Karten verteilt sind.
Im Spiel zu zweit erhält jeder neben seinen 10 Anfangskarten noch ein eigenes Nachziehdeck mit zehn Karten. Hier werden die Karten wie folgt verteilt. Zunächst nimmt jeder Spieler eine Karte von seinem Nachziehdeck und fügt diese Karte den Handkarten hinzu. Dann wählt man eine Karte aus mit der man spielen möchte und legt diese vor sich ab. Danach nimmt man eine Handkarte und wirft diese Karte auf einen Ablagestapel. Danach tauscht man die Handkarten mit seinem Mitspieler. Das Prozedere wiederholt man bis alle Handkarten und Deckkarten entweder vor den Spielern abgelegt oder abgeworfen wurden.
Nun können alle Spieler gleichzeitig ihre Karten aktivieren Folgende Möglichkeiten gibt es.
Zu keiner Zeit darf auf einem Feld mehr als ein Bauwerk stehen, egal ob Plättchen oder Stadt. Gespielte Karten kommen auf den Ablagestapel. Allerdings muss man keine Karte sofort spielen. Man kann sie alterantiv auch offen vor sich ausspielen und in einer späteren Runde nutzen.
Neben den oben genannten Karten gibt es auch noch Karten die Schriftrollen zeigen. Hierbei handelt es sich um Aufträge, die am Ende des Spiels belohnt werden oder um Schätze, die am Spielende festgelegte Punkte bringen.
Möchten alle Spieler keine Karten mehr ausspielen folgt eine Rundenwertung. Gewertet werden alle Gebiete aller Spieler. Gebiete bestehen aus einen oder mehreren Felder, die benachbart sind und auf denen eigene Hasenfiguren plaziert wurden. Der Punktewert eines Gebietes ergibt sich aus dem Produkt der Türme und der verschiedenen Ressourcen in dem Gebiet. Die Anzahl der Felder die ein Gebiet umfasst spielt dabei keine Rolle, außer dass man in größeren Gebieten natürlich mehr Türme aber auch verschiedene Ressourcen finden kann. Zwei unterschiedliche Gebiete in denen der gleiche Riesenturm plaziert wurde gelten als ein zusammenhängendes Gebiet.
Nachdem die Rundenwertung abgeschlossen wurde und alle Punkte auf der Punkteleiste abgetragen wurden, kann die nächste Runde beginnen.

Das Spiel endet nach der Rundewertung der vierten Runde. Nun folgt noch eine Schlusswertung in der jeder Spieler seine Schriftrollen auswertet. Auch diese Punkte werden noch auf der Punkteleiste abgetragen. Es gewinnt der Spieler der nach der Schlusswertung die meisten Punkte aufweisen kann.

(Superfred 19.01.19)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Iello Spiele

Superfred vergibt 7 von 10 Punkten:
Bunny Kingdom ist ein unterhaltsames Spiel, bei dem jeder Spieler sein kleines Hasenkönigreich auf dem Spielplan aufbaut und ausbaut. Gesteuert wird das über Karten, die gedraftet werden. Dieses bedeutet, das jeder Spieler zu Anfang einer Runde eine Kartenhand besitzt, aus der er zwei Karten auswählt und die verbleibenden Karten an einen Spielnachbar weitergibt. Gleichzeitig bekommt man vom anderen Spielenachbar ebenfalls dessen Kartenhand aus denen man wieder zwei Karten wählt. Dieses geht solange weiter bis alle Karten unter den Spieler verteilt wurden. Natürlich hängt es schon davon ab, welche Karten überhaupt im Spiel sind und an welche Karten man durch das Drafting überhaupt heran kommen kann. Dennoch haben alle immer die gleichen Chanchen sich die vermeintlich besten Karten aus den Karten auszusuchen, die man gerade auf der Hand hat. Im Spiel zu zweit greift ein spezieller Draftingmechanismus, der dafür sorgt, dass verbleibende Karten nicht einfach nur hin und her gegeben werden. Aber was ist denn nun die beste Karte. Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten und macht gerade den Reiz dieses Spiels aus. Während man einerseits versucht Koordinatenkarten zu bekommen die angrenzende Felder zeigen um Gebiete zu vergrößern braucht man aber auch Karten die einem neue Städte und neue Ressourcen bringen, um die Gebiete wertvoller und somit punkteträchtiger zu machen. Gleichzeitig sollte man sich aber auch noch um Schriftrollen kümmern um möglichst frühzeitig die darauf geforderten Aufgaben zu überfüllen um dafür am Spielende nochmal Punkte einzufahren. Eine klare Siegstrategie gibt es nicht. Letztendlich muss man das Beste aus seinen Karten machen, die man von den Mitspielern bekommt und gleichzeitig darauf achten, dass man seinen Mitspielern keine zu starken Vorlagen liefert. Nicht zu unterschätzen ist der Glücksanteil, den die Karten mitbringen. So bekommt man im Viererspiel gerade mal die zwei letzten Karten ein zweites Mal zu sehen. Im Zweierspiel hat man dagegen bei jeder Kartenauswahl immer eine Karte vom Nebendeck, welche man zum ersten Mal sieht. Groß vorausplanen ist nicht möglich. Man muss einfach, wie schon geschrieben, das Beste aus den aktuellen Karten machen. Bunny Kingdom ist reizvoll, wenn man es mag Karten zu optimieren, ohne gleichzeitig mit den verbleibenden Karten den Mitspielern Vorlagen zu liefern. Während die Kartensymbole klar verständlich sind und alle Informationen liefern, wird es auf dem Spielfeld schnell unübersichtlich. Hier muss man schon mal genauer hinschauen auf welches Feld sich eine Gebietskarte bezieht, wieviele Ressourcen man nun in einem bestimmten Gebieten hat oder ob zwei Gebietsfelder auch wirklich benachbart sind. Alles das bekommt man sicherlich hin, es bremst aber mitunter den Spielfluss etwas aus. Während man sowohl über punktebringende Gebiete als auch über Aufträge am Ende gewinnen kann, ist gerade im Spiel zu zweit eine Schriftrollen aufgefallen, durch die das Spiel kippen kann. Mit der Karte Opportunist bekommt man als Zweiter 10 Punkte, was nicht wenig ist. Hat man sowieso gewonnen benötigt man die Karte sowieso nicht mehr. Ist man aber Zweiter können einen diese 10 Punkte schnell den Sieg bringen. Abgesehen davon bleibt Bunny Kingdom aber ein Spiel bei dem sich Glück und Pech über die vier Runden meist die Waage halten und welches auf eine einfache Art versteht die Spieler für rund 45 Minuten zu unterhalten. Bunny Kingdom ist sicher kein schlechtes Spiel, aber auch kein Überflieger. Es lebt von den schönen Hasenkarten und davon, dass man sich ständig entscheiden muss, wie man mit den aktuellen Handkarten die meisten Punkte erwirtschaften kann. Im Handel ist das Spiel für rund 40 Euro erhältlich.

Mini-Erweiterungen zu Bunny Kingdom: Bislang gibt es drei Mini-Erweiterungen zu dem Spiel Bunny Kingdom.
Collector

Erscheinungsjahr: 2018
Erhältlich: Webseite von Dice Tower / Messen
Kartenart: Schriftrolle

Effekt: Am Ende des Spiels erhält man durch den Collector für jede Schriftrolle, für die man eigentlich keine Punkte bekommen hätte, nun doch 5 Siegpunkte.


Hasi Jones

Erscheinungsjahr: 2017
Erhältlich: Spiele Messe Essen 2017
Kartenart: Schriftrolle

Effekt: Am Ende des Spiels bringt die Karte 2 Siegpunkte. Außerdem darf man nun noch vom Nachziehstapel so lange Karten aufdecken, bis man einen Schatz findet. Auch diese Schatzkarte wird nun noch gewertet.



Hasoleon

Erscheinungsjahr: 2017
Erhältlich: Spiele Messe Essen 2017
Kartenart: Schriftrolle

Effekt: Am Ende des Spiels gibt es 8 Siegpunkte, falls man der Spieler mit dem größten Gebiet auf dem Spielfeld ist.



Fragen zu Bunny Kingdom? Schickt uns eine mail.