Graf Duckula

Auf einen Blick:
Verlag : MB
Autor : unbekannt
Spieleranzahl :  2-4
Alter : ab 6 Jahren
Dauer : ca. 30 min.
Erscheinungsjahr : 1990

Spielart: Zug- / Merkspiel

ZUR HAUPTSEITE
Graf Duckula von MB

Das Spielmaterial
1 Spielplan - 1 Schloss Duckula - 4 Spielfiguren - 1 Spielfigur "Emma" - 1 Spielfigur "Dr. von Gansklug" - 1 Spielfigur "Igor" - 16 Felskarten - 44 Glückskarten - 1 Drehscheibe - 1 Würfel - 1 Spielregel

Tjaja, schon lang lang ists her das Graf Duckula das Vorabendprogramm bereicherte. Allzu langer Ruhm war der Nicht-Disney-Ente allerdings nicht, so dass Graf Duckula eher weniger bekannt ist. Trotzdem gab es auch mal ein Spiel dazu: Graf Duckula, verkörpert durch jeden einzelnen Spieler, wird quer durch die Pampa gejagt und jagt seinerseits Schätze, die er nun finden muss und ins Schloss bringen muss, um das Spiel zu gewinnen.

Vor dem Spiel werden die 16 Felskarten (auf der Vorderseite befinden sich die Schätze) gemischt und verdeckt auf die Felder neben dem Weg auf dem Spielplan gelegt. Die Glückskarten werden gemischt und bilden einen verdeckten Ziehstapel. Emma, Dr. von Gansklug und Igor kommen auf das entsprechende Startfeld. Jeder Spieler wählt eine Figur und stellt sie in die Mitte des Spielplans (Transsylvanien). Dort kommt auch das Schloss hin. Danach würfeln alle Spieler einmal und der Spieler mit der höchsten Augenzahl wird Startspieler.

Immer wenn ein Spieler an der Reihe ist, würfelt er zunächst. Dann muss er seine Spielfigur um die entsprechende Anzahl an Feldern bewegen. Dabei werden durch die verschiedenen Felder, auf denen die Figur am Ende ihres Zuges stehen bleibt, verschiedene Aktionen ausgelöst.
Das Spiel endet, sobald es einem Spieler gelungen ist, alle 4 Schätze zu sammeln und damit auf das Schloss zu ziehen. Dieser Spieler ist der wahre Graf Duckula und gewinnt das Spiel.
(Troudi 15.11.05)


millibeth vergibt 5 (für Erwachsene) / 6 (für Kinder) von 10 Punkten:
"Graf Duckula" ist ein Zugspiel der einfachsten Sorte. Seiner geforderten Altersgruppe von 6 Jahren dürfte es allerdings voll gerecht werden. Viel mehr gibt es zum dem Spiel allerdings nicht zu sagen: Man muss ein bisschen würfeln oder ziehen. Außerdem muss man sich eventuell noch die Position des ein oder anderen Felskärtchens merken. Klar, Kindern macht das Ganze dann schon mehr Spaß. Dabei besteht dann natürlich nur das Problem der Thematik: Kein Kind heute kennt in der Regel mehr Graf Duckula und daher machts dann weniger Spaß als ein Spiel mit bekannteren Figuren. Das Spiel ist immer mal wieder günstig zu haben, produziert wird es schon seit längerer Zeit nicht mehr.

Fragen zu Graf Duckula? Schickt uns eine mail.