Mercado

Vielen Dank an Kosmos für ein Rezensionsexemplar

Auf einen Blick:
Verlag : Kosmos
Autor : Rüdiger Dorn
Spieleranzahl : 2 bis 4 Spieler
Alter : ab 10 Jahren
Dauer : ca. 30 min
Erscheinungsjahr : 2018

Spielart: Mehrheitenspiel


ZUR HAUPTSEITE


Mercado von Kosmos

Das Spielmaterial
36 Warentafeln - 2 Markttafel - 4 Münzbeutel - 4 Beutelanhänger - je 22 Holzmünzen in gold, silber, rotbraun und türkis - 38 schwarze Holzmünzen - 14 weiße Holzmünzen - 1 Spielplan - 4 Personentafeln - 18 Privilegien - 15 Siegel - 1 Startplättchen - 4 Zählsteine - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es, mit Hilfe eines prall gefüllten Beutels, punktebringende Waren einzukaufen.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler einen Beutel der mit 25 Holzmünzen gefüllt ist. Darunter befinden sich jeweils fünf Münzen in den Farben gold, silber, rotbraun und türkis, aber auch fünf schwarze Holzmünzen, die Falschgeld repräsentieren. In der allgemeinen Tischauslage werden die zwei Markttafeln sowie sechs Warentafeln, die zufällig vier wertvolle Gegenstände und zwei besondere Düfte zeigen ausgelegt. Die restlichen Gegenstände und Düfte werden zu zwei verdeckten Nachziehstapeln bereitgelegt. Die offenliegenden Tafeln zeigen an den vier Seiten die vier Spielerfarben. Die Karten sollten dabei so aufgerichtet sein, dass der Rand jeder Karte zu dem jeweils farblich passenden Spieler zeigt. Sollte dieses auf Grund von Gegebenheiten nicht möglich sein, sollten die Karten der Übersicht wegen so ausgeichtet werden, dass ein und derselbe Rand immer in die gleiche Richtung zeigt. Außerdem erhält jeder Spieler in seiner Spielfarbe noch eine Personentafel, die er vor sich ablegt und einen Zählstein. Ein beliebiges Feld der Zählleiste wird das Startfeld. Auf dieses Feld wird das Startplättchen gelegt und darauf sämtliche Zählsteine. Einige Felder der Zählleiste zeigen Symbole. Kommt ein Spieler später auf ein solches Feld, muss er die entsprechende Aktion ausführen. Desweiteren erhält jeder Spieler noch ein Siegel, welches er neben seiner Personenkarte ablegt. Die Privilegien werden ebenfalls zu einem verdeckten Stapel bereitgelegt. Die schwarzen und weißen Holzmünzen bilden einen allgemeinen Vorrat.

Gespielt wird reihum. Zuerst kann der Spieler ein vorhandenes Privileg ausspielen. Privilegien geben dem Spieler zusätzliche Siegpunkte, zusätzliche Siegel, einen Jokerstein und vieles Andere mehr.
Danach muss der aktive Spieler entweder drei Münzen zufällig aus seinem Beutel ziehen oder alle aktuell auf seiner Personentafel liegenden Münzen zurück in den Beutel werfen.
Hat er sich für drei neue Münzen entschieden, muss er diese nun an beliebige Tafeln in der Auslage anlegen. Gegen Abgabe eines Siegels darf der Spieler in seinem Zug einmalig zwei weitere Münzen aus dem Beutel ziehen. Damit immer ersichtlich ist, wem welche Münzen an einer Tafel gehören, werden die Münzen immer an den Rand mit der Spielerfarbe angelegt. Jede Tafel zeigt an welche Münzen gefordert werden.
Der Marktaufseher wünscht drei verschiedene Münzen, die Münzwechslerin möchte drei Münzen in derselben Farbe. Dadurch, dass ein Spieler erst einmal eine Münze an eine Markttafel angelegt hat, legt er fest welche weiteren Münzen im Spielverlauf dort noch angelegt bzw. nicht angelegt werden dürfen. Die Münzen dieses Spielers haben aber keinen Einfluss darauf welche Münzen ein anderer Spieler an die Markttafel anlegt. Auch wenn die Münzwechslerin Münzen in der gleichen Farbe wünscht und der erste Spieler eine goldenen Münze angelegt hat, so kann jeder andere Spieler mit einer Münze seine Wahl anfangen. Entscheident ist nur dass jeder Spieler später nur weitere Münzen anlegen, dann nur in der Farbe in der bereits Münzen von ihm ausliegen.
Die Gegenstände und Düfte geben in der Regel die geforderten Münzen vor. Sind auf einer Tafel zwei goldene und zwei silberne Münzen abgebildet, dürfen entsprechend auch nur goldene und silberne Münzen angelegt werden, wobei die vorgegebene Höchstanzahl nicht überschritten werden darf.
Schwarze Münzen sind Falschgeld. Sie können nirgendwo angelegt werden und kommen sofort auf die Personentafel des Spielers.
Hat der Spieler am Ende seines Zuges an einem oder mehreren Tafeln alle geforderten Münzen ausliegen kommt es zur Wertung der Tafe(ln).
Handelt es sich um einen Gegenstand erhält der Spieler die auf der Karte angegebenen Siegpunkte und führt mögliche Auswirkungen aus. Die Siegpunkte trägt er auf der Wertungsleiste ab. Kommt er dabei auf ein Feld auf dem kein anderer Spielstein steht, dafür aber ein Symbol zu sehen ist, führt er sofort die entsprechende Aktion aus. Auswirkungen von Karten aber auch Symbolaktionen können u.a. folgende sein:
Nachdem die Tafel ausgewertet wurde nimmt der Spieler seine dort anliegenden Münzen und legt diese auf seine Personentafel. Haben andere Spieler an dieser Tafel ebenfalls Münzen angelegt, so werfen sie diese zurück in den eigenen Beutel. Spieler die die zweitmeisten Münzen an einer Tafel angelegt hatten, bekommen als Ausgleich ein Siegel. Die Tafel mit dem gerade gewerteten Gegenstand kommt aus dem Spiel und wird durch einen neuen wertvollen Gegenstand vom Nachziehstapel ersetzt.
Handelt es sich bei der fertig gestellten Tafel um einen besonderen Duft wird analog verfahren. Ein besondere Duft zeigt allerdingt niemals Siegpunkte. Wurde ein besonderer Duft mit der vorgegeben Münzkombination erworben wird ein wertvoller Gegenstand aufgedeckt. Der Spieler erhält soviele Punkte wie dieser besondere Gegenstand zeigt. Der besondere Duft und der gezogene Gegenstand kommen danach aus dem Spiel und der freie Platz wird durch einen neuen Duft vom Nachziehstapel ersetzt.
Wurden beim Marktaufseher drei verschiedene Münzen angelegt, so erhält der Spieler sofort ein Privileg. Wurden bei der Münzwechslerin drei gleiche Münzen angelegt, so erhält der Spieler einen weißen Jokerstein den er sofort an eine Tafel anlegen muss und dadurch möglicherweise eine weitere Wertung auslöst. Die eigenen eingesetzten Münzen beim Marktaufseher oder bei der Münzwechslerin wandern wieder auf die Personentafel. Mögliche ausliegende Münzen der Mitspieler bleiben an der entsprechenden Tafel liegen. Beide Tafeln liegen über die komplette Spieldauer aus und werden niemals durch eine andere Tafeln ersetzt.

Kann oder möchte der Spieler keine Münzen aus seinem Beutel ziehen, kann der Spieler auch alternativ alle Münzen, die auf seiner Spielertafel liegen zurück in den Beutel werfen.
Danach ist im Uhrzeigersinn der nächste Spieler an der Reihe.

Das Spiel nähert sich dem Ende, sobald ein Spieler mit seinem Zählstein, das Startplättchen erreicht oder überschreitet. Die laufende Runde wird noch zu Ende gespielt, so dass alle Spieler gleich oft an der Reihe waren. Nun gibt es noch für jedes nicht eingesetzte Siegel einen Siegpunkt. Außerdem erhalten die Spieler noch die Siegpunkte die auf den nicht eingesetzten Privilegien zu sehen sind. Es gewinnt der Spieler dessen Zählstein auf der Wertungsleiste am weitesten vorn steht.

(Superfred 29.06.18)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Kosmos Spiele

Superfred vergibt 7 von 10 Punkten:
Mercado ist ein einfaches Mehrheitenspiel für die ganze Familie. Jeder Spieler hat einen Beutel mit verschiedenen Münzen. In der Tischmitte liegen unterschiedliche Waren, die bezahlt werden wollen. Die Spieler holen zufällige Münzen aus ihrem Beutel und legen diese passend an die Waren an. Hat man die passenden Münzen komplett an eine Ware angelegt bekommt man die entsprechende Belohnung. Ok, es gibt noch durchaus ein paar Feinheiten die in den letzten vier Sätzen nicht genannt wurden, aber um einen groben Überblick über das Spiel zu bekommen, reichen diese Regeldetails aus. Die Spielanleitung, die sich über acht großgeschriebene Seiten zieht und viele Beispiele aufweist ist klar und verständlich geschrieben, so dass man schnell losspielen wird. Allerdings könnte sie besser struktiert sein. Gibt es wirklich mal eine Rückfrage, muss man mitunter auch schon mal länger suchen, bis diese geklärt ist. Das Spielmaterial hingegen gefällt uns richtig gut und zeigt viel Liebe zum Detail. Jede Warentafel wurde individuell gestaltet und auch die Beutelänhänger können gefallen, auch wenn es im Spielverlauf wahrscheinlich nicht dazu kommen wird, dass Beutel verwechselt werden. Aber wie spielt sich Mercado? Wie schon gesagt ist das Spiel relativ einfach. Münzen aus dem Beutel nehmen und an Waren anlegen. Natürlich kann man darauf spielen Waren, dann abzugreifen, wenn sich dadurch auf der Wertungsleiste Boni abgreifen lassen. Auch muss man sich immer überlegen, wo ich meine Münzen anlege, ob ich auf dem Markt einen Joker oder ein Privileg hole, ob ich mich noch irgendwo dran hänge um ein Siegel zu bekommen oder ob ich darauf spiele die Siegpunkte einer Ware einzufahren, so zumindest die Therorie. Auch wenn diese Überlegung immer ein Stück weit mitspielen, bin ich doch immer davon abhängig was ich letztendlich für Münzen aus dem Beutel hole und wenn da keine goldene Münze dabei ist, kann ich bestimmte Dinge einfach nicht machen. Klar, am Anfang hat jeder den gleichen Beutelinhalt und im Verlauf des Spieles kommt jede Münze zum Vorschein. Bestehen bleibt aber immer die Differenz von den Dingen die ich machen möchte um im Spiel voran zu kommen zu den Möglichkeiten, die mir meine Münzen dann schlussendlich bieten. Wer sich auf eine leichte und lockere Weise unterhalten lassen möchte, dem wird Mercado sicherlicher gefallen. Was mir an Mercado nicht so recht gefallen hat ist eine gewisse Ungerechtigkeit im Spiel. Da zieht ein Spieler eine passende Münze und erhält die Siegpunkte der Karte. Seinen Zählstein zieht er nach vorn und landet auf einem Feld, welches ihm einem weiteren guten Bonus beschert. Ein anderer Spieler zieht von seinen drei Münzen zweimal Falschgeld. Mit der dritten Münze könnte er zwar eine Ware erwerben, würde durch die Punkte aber noch eine weitere Falschgeldmünze erhalten. Gut, das Ganze ist schon Meckern auf hohem Niveau und im Spielverlauf gleichen sich viele Sachen auch wieder aus, dennoch können solche Situationen durchaus frustrieren. Mercado ist sicherlich kein schlechtes Spiel, ganz im Gegenteil es ist schnell und locker aus dem Bauch raus zu spielen und insbesondere wenn Mitspieler nicht plötzlich anfangen über Dinge zu grübeln die man doch nicht beeinflüssen kann, versteht es das Spiel zu unterhalten. Der Weg ist das Ziel und es gewinnt nicht unbedingt immer der beste Spieler. Im Handel ist das Spiel für rund 35 Euro erhältlich.

Fragen zu Mercado? Schickt uns eine mail.