Robin Hood

Auf einen Blick:
Verlag : Pelikan
Autor : Alex Randolph
Spielanzahl : 2-4 Spieler
Alter : keine Angabe
Dauer : 15 bis 30 min
Erscheinungsjahr : 1976

Spielart: Würfelspiel

ZUR HAUPTSEITE
Robin Hood von Pelikan

Das Spielmaterial
4 doppelseitige Spielpläne - 4 Spielfiguren - 4 Würfel - 1 Spielanleitung

Das Ziel des Spieles ist es, als erster mit seiner Robin Hood Spielfigur den Sherwood Forest zu durchqueren.

Schauen wir uns zunächst einmal die Spielpläne an. Jeder Spielplan ist doppelseitig bedruckt und zeigt jeweils fünf verschlungene, aber immer eindeutige Wege mit Feldern, auf denen sich die Figuren im Verlauf des Spiels fortbewegen. Die Wege verlaufen an den Kanten der einzelnen Spielpläne immer an den gleichen Positionen, so dass beim Aneinanderlegen der Spielpläne die Wege auch immer eindeutig weitergeführt werden. Allerdings sollte man darauf achten mit welcher Kante man einen neuen Plan anlegt, da alle Wege immer unterschiedliche Anzahlen von Felder aufweisen.

Zu Beginn des Spiels wird ein Spielplan als Startplan festgelegt. Die Spieler entscheiden sich reihum, über welchen Weg sie den Sherwood Forest durchqueren wollen. Dazu stellt jeder Spieler seine Figur vor den gewünschten Weg neben das Brett. (Die Anleitung selber gibt keinen Aufschluss darüber, ob zwei Spieler auch den selben Weg wählen dürfen. Wir gehen einfach mal davon aus, dass der Wald nicht von zwei Spieler über den gleichen Weg durchlaufen werden kann.)
Haben sich alle Spieler für einen Weg entschieden wird nun reihum gewürfelt. Der aktive Spieler setzt dabei seine Figur um soviele Felder vor, wie der Würfelwurf Augen anzeigt. Ein Verlassen der Bahn ist während des Spiel nicht möglich. Würde eine Figur den Plan auf Grund des Würfelwurfel verlassen, bevor ein neuer Plan angelegt worden ist, muss die Figur auf dem letzten Feld des aktuellen Plan vorzeitig stoppen.
Hat ein Spieler eine 6 gewürfelt, so kann er sich für die folgenden Sonderaktionen entscheiden:
- Er kann einen neuen Spielplan ins Spiel bringen und somit die Wege beliebig fortsetzten
- Er kann einen Spielplan, auf dem aktuell keine Figur steht drehen und damit die Wege verändern
- Stehen auf dem ersten Spielplan in Reihe keine Figuren mehr kann der Spieler auch diesem Spielplan vorne erneut beliebig anlegen.
Danach darf der Spieler sofort noch einmal würfeln.

Es gewinnt der Spieler, der zuerst seine Figur über den Rand des mindestens 4. Spielplans hinausziehen konnte und somit den kompletten Sherwood Forest durchquert hat.
(Superfred 06.04.06)

milenea vergibt 4 von 10 Punkten:
Robin Hood ist für Vielspieler nicht im geringsten interessant, selbst wenn man das Alter des Spiels bedenkt, bleibt es ein reines glücksabhängiges Würfelspiel mit einfachsten Mechanismen. Die einzige Möglichkeit ins Spiel einzugreifen und vielleicht Einfluss zu nehmen wird einem beim 6er Würfelwurf geboten, aber auch da nur sehr gering, da sich das Anlegen oder Umdrehen von Spielplänen so oft ereignet, dass wenn man selbst wieder am Zug ist sich eine vollkommen neue Strecke ergeben haben kann. Als Familienspiel ist es da schon eher geeignet, denn hier können auch die kleinen Würfelfreaks das eine oder andere Erfolgserlebnis erwarten. Trotz all seiner Einfachheit kann man nicht verleugnen, dass Spielspass aufkommt und dazu trägt neben der schönen grafischen Umsetzung auch ein gewisser Ärgerfaktor für die Mitspieler bei. Nur empfehlenswert für Würfelfetischisten oder Sammlern von Pelikanspielen. Das Spiel ist nicht mehr im Handel erhältlich, jedoch findet es man  hin und wieder bei verschiedenen Internetauktionshäusern.

Fragen zu Robin Hood? Schickt uns eine mail.