Winhard

Auf einen Blick:
Verlag : Adlung
Autor : Erwin Pichler und Reinhard Pichler
Spielanzahl 2-4 (optimal 3-4)
Alter : ab 10 Jahre
Dauer : 15 min
Erscheinungsjahr : 2001

Art: Karten-Ablegespiel




ZUR HAUPTSEITE


Das Spielmaterial
56 Zahlenkarten (#1-14 in je 4 Farben) - 1 Abfallkorbkarte - 4 Windböenkarten - 1 Baumkarte
4 Übersichtskarten - 1 Spielanleitung (deutsch, englisch, französisch)

Das Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Punke zu machen, indem man Nüsse für den Winter sammelt.
Zum Ablauf des Spiels: Die Zahlenkarten werden gemischt, jeder Spieler erhält vier Karten auf die Hand. Aus den restlichen Zahlenkarten werden vier ungefähr gleich große Stapel gebildet. In jeden dieser Stapel wird eine Böe eingemischt. Danach werden die vier Stapel aufeinander gelegt und bilden den Nachziehstapel. Die Baumkarte hat eine Tag- und eine Nachtseite. Zu Beginn des Spiels wird der Baum mit der Tagseite in die Mitte gelegt. Der Startspieler bekommt den Abfallkorb.
Gespielt wird reihum. Wer an der Reihe ist, hat genau 2 Aktionspunkte zur Verfügung, von denen er mindestens einen aufbrauchen muss, der verbliebene AP verfällt. Es stehen folgenden Aktionen zur Wahl (der Startspieler muss die Aktion 1 wählen):
1) (2AP) Der Spieler legt eine Handkarte neben den Baum und beginnt so einen neuen Versteckstapel. Es dürfen maximal 3 Verstecke neben dem Baum liegen (ACHTUNG: Dieses wird von der deutschen Regel verschwiegen, nachzulesen aber in den fremdsprachigen Regeln).
2) (1AP) Eine Handkarte in ein bereits existierendes Versteck legen. Dabei ist zu beachten, dass nur eine Karte mit dem gleichen Wert oder mit der gleichen Farbe angelegt werden darf. Bei gleicher Farbe ist dazu auch noch die Höhe des Wertes entscheidend. Am Tag muss der Wert höher sein, in der Nacht tiefer.
3) (2 AP) Mit einem Mitspieler um Nüsse zocken. Dazu legt man eine Handkarte verdeckt vor sich ab und fordert einen Mitspieler auf, dieses auch zu tun. Der Mitspieler entscheidet sich für "gerade" oder "ungerade". Der Herausforderer muss also die andere Behauptung aussagen. Beide Karten werden umgedreht und die Werte der Karten werden addiert. Der Spieler der falsch lag, muss zwei Handkarten nachziehen. Die Karten mit denen gezockt wurde kommen auf den Ablagestapel.
4) (1 AP) Eine Karte nachziehen und auf die Hand nehmen
5) (1 AP) Kann nur von dem Spieler durchgeführt werden, der gerade den Abfallkorb vor sich liegen hat. Eine Handkarte verdeckt unter den Abfallkorb legen.

Nachdem der aktive Spieler seinen Zug beendet hat, wird der linke Spieler neuer aktiver Spieler.
Hat ein Spieler keine Handkarten mehr, so darf er sich ein Versteck plündern, d.h. einen Kartenstapel, der am Baum liegt, nehmen. Diese Karten werden offen vor dem Spieler ausgelegt. Danach füllt er seine Handkarten wieder auf vier auf.
Der Spieler, der den Abfallkorb vor sich liegen hat, darf diesen an seinen linken Spieler weitergeben, und zwar immer genau dann, wenn ein Mitspieler seinen Zug beendet hat. Wird im Verlauf des Spiels eine Böe aufgedeckt, so weht diese den Abfallkorb um und alle Nüsse fallen heraus. Diese Karten werden vor den Spieler verdeckt abgelegt der gerade Besitzer des Abfallkorbes ist. Der Abfallkorb wird danach zum linken Spieler weitergegeben. Wenn der Abfallkorb zu einem Spieler weitergegeben wird, wird auch immer die Baumkarte umgedreht, d.h. auf Tag folgt Nacht und auf Nacht folgt Tag.
Wird die 4. Windböe aufgedeckt, fällt der Abfallkorb noch ein letztes Mal um, danach folgt sofort die Schlusswertung.
Jede offene Karte, die vor einem Spieler liegt, zählt +2, jede verdeckte Karte -1. Jeder Spieler addiert seine Punkte, der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.
(Superfred 30.11.04)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Adlung

Superfred vergibt 4 von 10 Punkten:
Schaut man auf das nette Cover der Verpackung, so erwartet man ein kleines nettes Kartenspiel. Aber schon beim Lesen der Regeln stellt man fest, dass das Thema einen Wintervorrat an Nüssen zu sammeln insgesamt doch sehr konstruiert ist. Das Spiel selber läuft dann eher mechanisch ab. Klar - es funktioniert - aber wirklichen Spielspass kam bei uns nicht auf. Sicher kann der aktive Spieler immer zwischen unterschiedlichen Vorgehensweisen wählen und muss entscheiden, ob man am eigenen Vorrat arbeitet oder vielleicht doch lieber den Mitspieler ärgert. Aber um eine wirkliche Taktik durchzuziehen, ist das Spiel zu kurz. Wer ein nettes Kartenspiel für Zwischendurch sucht, sollte ruhig mal einen Blick riskieren. Bei uns wurde Winhard in einen langen Winterschlaf geschickt.

Fragen zu Winhard? Schickt uns eine mail.