Byzanz

Vielen Dank an Amigo für die Zusendung eines Rezensionsexemplares

Auf einen Blick:
Verlag : Amigo
Autor : Emanuele Ornella               
Spieleranzahl : 3-6 Spieler
Alter : ab 8 Jahren
Dauer : ca. 45 min.
Erscheinungsjahr : 2008

Spielart: Versteigerungsspiel

Auszeichnungen:
A la carte 2009 (Platz 2)

ZUR HAUPTSEITE
Byzanz von Amigo

Das Spielmaterial
96 Warenkarten - 16 Händlerkarten - 6 Angebotskarten - 2 Marktkarten - 1 Spielregel

Ziel des Spieles ist es die Waren günstig zu ersteigen, um sie dann später punktebringend zu verkaufen.

Zu Beginn des Spieles werden alle Waren- und Händlerkarten zusammen gut gemischt. Jeder Spieler erhält davon vier Handkarten. Damit die Runden später glatt aufgehen werden nun in Abhängigkeit der Spieleranzahl einige Karten bei Seite gelegt. Die restlichen Karten bilden einen verdeckten Nachziehstapel. Außerdem werden noch, ebenfalls von der Spieleranzahl abhängig, die Angebotskarten bereitgelegt. Diese Karten geben zum Einen an wieviele Karten auf dem Markt versteigert werden, gleichzeitig aber auch in welcher Reihenfolge danach der Markt besucht werden darf. Diese Angebotskarten werden zu einem offenen Kartenstapel zusammengelgt, wobei die Werte aufsteigend sortiert werden, und somit die Karte mit dem höchsten Wert oben auf liegt.

Gespielt wird über mehrere Runden, die in jeweils so viele Auktionen unterteilt sind wie Spieler am Spiel teilnehmen. Zu Beginn einer Auktion werden so viele verdeckte Marktkarten offen in die Tischmitte gelegt, wie die oberste Angebotskarte angibt. Reihum wird nun um diese Auslage gekämpft, wobei die Spieler offen Handkarten vor sich ablegen oder passen. Die Spieler die Passen scheiden aus der laufenden Auktion aus und nehmen bereits gelegte Handkarten wieder auf. Wer weiter um die Waren bieten möchte, muss Karten vor sich ausgelegt haben, die einen höheren Wert zeigen, als die Karten des vorangegangenen, an der Auktion beteiligten, Spielers.  Einmal gelegt Karten müssen dabei liegen bleiben und können nicht gegen andere Handkarten ausgetauscht werden.
Haben alle Spieler bis auf einen gepasst hat er die Auslage ersteigert. Dieser Spieler legt die Karten, mit denen er geboten hat auf den Markt. Außerdem legt er eine der gerade ersteigerten Karten ebenfalls zum Markt. Die restlichen Karten nimmt er auf die Hand. Die aktuelle Angebotskarte legt er offen vor sich ab. An den weiteren Auktionen in dieser Runde darf er nicht mehr teilnehmen. Sollten alle Spieler passen, gewinnt der Spieler die Auktionen der als erster gepasst hat. Haben alle Spieler eine Auktion gewonnen und somit eine Angebotskarte vor sich liegen gehen die Spieler auf den Markt.
Jeder Spieler darf sich nun für eine Warensorte entscheiden und alle Karten dieser Sorte auf die Hand nehmen. Es beginnt der Spieler mit der kleinsten Angebotskarte, danach geht es in aufsteigender Reihenfolge der Angebotskarten weiter. Hat ein Spieler drei Karten einer Warensorte auf der Hand so darf er diese verkaufen. Er legt dazu genau drei Karten einer Sorte vor sich ab. Die Karte mit dem höchsten Wert legt er verdeckt in die eigene Auslage, hierfür erhält man am Ende Punkte, die anderen beiden Karten kommen aus dem Spiel. Zu keiner Zeit darf ein Spieler mehr als sieben Handkarten besitzen. Er muss dann entweder Karten an den Markt verkaufen oder abwerfen. Händlerkarten sind Joker und können in beliebiger Anzahl einem Warentripel zugeordnet werden. Hat man ein oder zwei Händler in den Karten, die man verkaufen möchte, nimmt die Händlerkarte den Wert Null an. Verkauft ein Spieler drei Händlerkarten werden ebenfalls zwei Karten aus dem Spiel genommen und die dritte Händlerkarte in die eigene Auslage gelegt. Dieser Händler ist dann fünf Punkte wert, Warenkarten haben im Gegensatz dazu Werte von eins bis vier.

Sollte jeder Spieler Karten vom Markt genommen haben, werden mögliche verbleibende Karten des Marktes aus dem Spiel genommen. Die aktuelle Runde ist damit beendet. Sollte der Nachziehstapel noch nicht aufgebraucht sein, geht das Spiel weiter. Die Angebotskarten werden wieder sortiert und eine neue Runde kann beginnen.

Das Spiel endet nach der Runde, in der der Nachziehstapel aufgebraucht wird. Jeder Spieler zählt die Werte der Karten, die er im Laufe des Spiels in seiner Ablage sammeln konnte. Es gewinnt der Spieler mit der höchsten Summe an Punkten.

(Superfred 11.10.08)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Amigo

Superfred vergibt 8 von 10 Punkten:
"Byzanz" ist ein tolles Versteigerungsspiel. Die Karten sind schön und übersichtlich gestaltet. Auch die Spielregel ist ausführlich und läßt keine Fragen offen, so dass nach einem kurzen Regelstudium mit dem Spiel begonnen werden kann. Auf den ersten Blick mag es ein Versteigerungsspiel sein, wie es bereits schon viele gibt. Der Reiz liegt in der Verstrickung der Karten, die ja mehrere Funktionien haben. Zum Einen hat jede Karte einen Zahlenwert, der zum Bieten genutzt wird, aber auch später die Punkte gibt, zum Anderen hat jede Karte eine Farbe, die die Warensorte angibt und man bebötigt drei Karten einer Farbe um diese später zu verkaufen. Gleichzeitig muss man immer abwägen ob man früh eine relativ große Auktion gewinnt, oder ob man vielleicht lieber später bei den Auktionen zuschlägt um dadurch früher interessante Karten auf dem Markt abgreift. "Byzanz" ist ein Spiel ohne Leerlauf. Jeder Spieler muss ständig das Geschehen im Auge behalten, beachten was die anderen Spieler sammlen und abwägen, was die Auslage auf dem Tisch im Vergleich zu seinen Handkarten wert ist. Das Spiel ist laut Schachtel für drei bis sechs Spieler und funktioniert in allen Besetzungen bestens, wobei ich persönlich die größere Runde an Spielern vorziehe, da hier einfach mehr Konkurrenzkampf im Spiel herrscht, wodurch das Spiel insgesamt noch etwas interessanter wird. Aber egal in welcher Anzahl man "Byzanz" spielt, es macht einfach Spass und wir können es nur jedem empfeheln, der Versteigerungsspiel mag. Damit reiht sich "Byzanz" in die Reihe von vielen tollen Amigo-Spielen ein, die man einfach in seiner Spielesammlung haben muss. Im Handel ist das Spiel für rund 6 Euro erhältlich.

Fragen zu Byzanz? Schickt uns eine Mail.