Europa Tour

Auf einen Blick:
Verlag : Schmidt
Autor : Alan R. Moon und Aaron Weissblum
Spielanzahl : 2-4 Spieler
Alter : ab 8 Jahre
Dauer : 15 bis 30 min
Erscheinungsjahr : 2003

Spielart: Kartensammelspiel

Auszeichnungen:
A la carte 2003 (Platz 3)
SdS: Spielehit für Familien 2003
Schweizer Spielepreis 2003 Familie (Platz 2)

ZUR HAUPTSEITE


Anmerkung:
Von Mechanismus her erinnert Europa Tour sehr an das alte Spiel Rack-O, welches erstmals 1956 bei MB erschienen ist. Dort wurden ebenfalls zu Beginn des Spiels zufällig Karten in einen Halter gesteckt. Die Karten waren beginnend mit 1 durchnumeriert und durch geschicktes Austauschen mussten diese Karten in die aufsteigende Reihenfolge gebracht werden.

Das Spielmaterial
4 Halter - 60 Karten (40 Länder, 10 Flugzeuge, 10 Schiffe) - 1 Spielplan -1 Anleitung

Ziel des Spieles ist es, mit den Karten in seinem Halter einer sinnvolle Reise durch Europa zu Planen.

Der Spielplan, mit der Europakarte, wird für alle gut sichtbar in die Tischmitte gelegt. Die 60 Karten werden gemischt und verdeckt bereit gelegt. Jeder Spieler nimmt sich nun ein Karte, schaut sich diese an, und steckt sie danach in eine beliebige Position in seinem Halter. Dieses wird so oft wiederholt, bis alle 10 Plätze im Halter mit einer Karte belegt sind. Einmal gesteckte Karten dürfen in dieser Vorbereitungsphase nicht mehr geändert werden. Nun werden noch 5 Karten offen auf den Tisch gelegt, die die Grundlage für die in Laufe des Spiels 5 offenen Nachziehstapel bilden, und schon kann das Spiel beginnen.

Gespielt wird reihum. Der aktive Spieler nimmt sich zunächst eine offene oder verdeckte Karte. Erscheint diese Karte dem Spieler passend, so tauscht er diese mit einer Karte aus dem Halter aus. Die Karte die zuvor im Halter steckte wird nun offen auf einen beliebigen Nachziehstapel gelegt. Es müssen immer 5 offene Karten ausliegen. Nimmt sich ein Spieler die letzte offene Karte eines Stapels, so eröffnet er mit der abgelegten Karten wieder einen neuen Kartenstapel. Kann der Spieler die Karte nicht gebrauchen so legt er sie einfach offen auf einen beliebigen Nachziehstapel ab. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

Während des Spiel darf jede Karte in jede Halterung gesteckt werden. Damit aber die 10 aufeinanderfolgenden Karten eine sinnvolle Route ergeben, müssen folgende Regeln erfüllt sein:
Der erste Spieler der eine sinnvolle Route zusammenstellen konnte zeigt zur Überprüfung der Reise den Mitspielern seine Karten und gewinnt somit das Spiel.

(Superfred 25.05.05)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Schmidt
 
Superfred vergibt 6 von 10 Punkten:
"Europa Tour" ist ein kurzweiliges Spiel für die ganze Familie. Die Regeln sind leicht verständlich und schnell erklärt. Über das Spielmaterial kann allerdings unterschiedlicher Meinung sein. Die Kartenhalter aus Plastik sind nicht wirklich schön, dafür aber für das Spiel zweckmäßig. In der Vorbereitungsphase werden die Karten eher zufällig eingesteckt. Man hat zwar eine gewisse Ahnung, auf Grund der ersten Karten, wie eine mögliche Reise verlaufen könnte, die letzten Karten passen eher selten. Das wäre ja auch sonst viel zu einfach. Deswegen heisst es nun, aus den offenen Karten eine passende Karte einzubauen oder auf gut Glück eine verdeckte Karte nachzuziehen. Natürlich sollte man auch gut aufpassen welche Karten die anderen Spieler ablegen und auf welchen Stapel diese Karte abgelegt wird. Vielleicht kann man sie später ja noch mal gebrauchen. "Europa Tour" funktioniert in jeder Spieleranzahl, es wird aber schwieriger um so mehr Mitspieler am Spiel teilnehmen. Zum einen, weil möglicherweise benötigte Karten erst gar nicht ins Spiel kommen, aber auch weil eine abgelegte Karte für einen Spieler nicht mehr erreichbar ist, da bereits ein anderer Spieler auf den gleichen Stapel eine weitere Karte abgelegt hat. Kritik gab es von einigen Spielern für den doch recht kleinen Spielplan. Hier muss man manchmal schon etwas genauer hinschauen, ob zwei Länder benachbart sind oder ob es dort tatsächlich eine Schiffsverbindung gibt. Das Spiel bietet sicherlich einige taktische Elemente, dennoch hat es einen durch das Nachziehen der Karten und durch die vielleicht gerade passende abgelegte Karte des Vorgängers einen recht hohen Glücksanteil. Insgesamt bietet "Europa Tour" ein durchweg positives Spielgefühl, welches dafür sorgt, dass es immer mal wieder gespielt wird. Wer ein einfaches und unterhaltsames Spiel sucht, sollte sich "Europa Tour" unbedingt anschauen. Im Laden ist das Spiel für rund 21 Euro zu bekommen.

Fragen zu Europa Tour? Schickt uns eine mail.