Exit Das Spiel:
Die verlassene Hütte

Auf einen Blick:
Verlag : Kosmos
Autor : Inka und Markus Brand
Grafik : Franz Vohwinkel
Spieleranzahl : 1 bis 6 Spieler
Alter : ab 12 Jahren
Dauer : 45 bis 90 min
Erscheinungsjahr : 2016

Spielart: Rätselspiel

Auszeichnungen:
Kennerspiel des Jahres 2017

ZUR HAUPTSEITE
Exit Das Spiel Die verlassene Hütte von Kosmos

Das Spielmaterial
1 Decodier-Scheibe - 86 Karten - 3 seltsame Teile - 1 Buch - 1 Spielanleitung

Anmerkung:
Hier eine Übersicht über alle Spiele der Exit Das Spiel-Reihe

Season 0 (September 2016)
  • Das Geheimnis der Premiere (Probierspiel)
Season 1 (September 2016)
Season 2 (Mai 2017)
  • Die Station im ewigen Eis
  • Die verbotene Burg
  • Die vergessene Insel
Season 3 (erscheint im Oktober 2017)
  • Das Haus der Rätsel (Die Drei ???)
  • Die Tote im Orientexpress
  • Die unheimliche Villa
  • Der versunkene Schatz

Ziel des Spiels ist es gemeinsam in möglichst kurzer Zeit die Aufgaben und Rätsel zu lösen und aus der verlassenen Hütte zu entkommen.

Zu Beginn des Spiels werden die Rätsel-Karten, die Lösungskarten und die Hilfekarten zu drei verdeckten Stapeln bereitbelegt. Bevor das Spiel begonnen hat, darf sich niemand diese Karten ansehen. Zusätzlich wird noch die Decodier-Scheibe und das Buch auf den Tisch gelegt. Die drei seltsamen Teile kommen erst dann ins Spiel, wenn entsprechende Karten dazu aufforden. Um die benötigte Spieldauer und somit das Ergebnis zu ermitteln sollte man einen Timer mitlaufen lassen.

Das Szenario: Ihr seid mit dem Auto auf dem Weg in den wohlverdienten Urlaub. Gut gelaunt freut ihr euch auf entspannte Tage am Meer und ausgelassene Spieleabende in eurer Ferienwohnung. Eine Autopanne ist wirklich das Letzte, was ihr jetzt gebrauchen könnt.
Ihr befindet euch auf einer einsamen Straße am Waldrand. Per Handy einen Abschleppdienst rufen? Keine Chance, hier gibt es keinerlei Netz. Es ist schon spät und ein Sturm zieht auf. Der Regen wird immer stärker und prasselt auf euch nieder. Da entdeckt ihr eine Hütte im Wald, die ziemlich heruntergekommen und verlassen aussieht. Zum Glück steht die Tür offen. Ihr habt einen Unterschlupf für die Nacht gefunden!
Am nächsten Morgen stellt ihr fest, dass die Tür mit einem Zahenschloss verriegelt ist. Alle Fenster sind mit dicken Eisenstäben versehen. Das ist euch in der Nacht natürlich nicht aufgefallen. Vor euch liegen ein Buch und eine merkwürdige Drehscheibe. Euch wird klar, dass ihr diese Hütte nur wieder verlassen könnt, wenn ihr gemeinsam alle Rätsel löst und so die Schlösser öffnet. Doch beeilt euch. Ihr solltet enkommen sein, bevor euer unheimlicher Gastgeber zurückkehrt.

Gespielt wird gemeinsam. Nachdem die Spieler durch das Szenario auf das Spiel eingestimmt wurden, beginnt die Zeit zu laufen und die Spieler dürfen sich gemeinsam das geheimnisvolle Buch anschauen. Hier findet man auch den ersten Hinweis auf ein Rätsel.
Immer wenn man im Verlauf des Spiel einen solchen Hinweis auf ein Rätsel findet, sucht man die entsprechenden Rätselkarten aus dem Rätsel-Stapel heraus und deckt diese auf. Auf diesen Rätsel-Karten, aber auch im Buch findet man nun Aufgaben, die es zu lösen gilt. Jedem Rätsel ist ein eindeutiges Symbol zugewiesen. Außerdem ist die Lösung für jedes Rätsel ein dreistelliger Code. Diese drei Ergebnisse, die in diesem Fall Ziffern oder Farben sind, werden auf der Decodierscheibe unterhalb des entsprechenden Symbols eingestellt. Im Fenster der Decodier-Scheibe erscheint nun eine Zahl. Nun nimmt sich ein Spieler die Lösungskarte mit genau dieser Zahl aus dem Stapel der Lösungskarten und schaut sich die Karte an. Ist die Lösung falsch, wird dieses auf der Karte eindeutig benannt. Könnte die Lösung hingegen richtig sein, findet man auf der Lösungskarte eine Übersicht mit verschiedenen Gegenständen. Auf welchem dieser Gegenstände, die im Buch oder auf den Rätselkarten zu finden sind, ist das aktuelle Symbole abgebildet? Hinter diesem Gegenstand findet man eine weitere Zahl. Auch die Lösungskarte dieser Zahl kann nun aus dem Stapel herausgesucht werden. War die Lösung korrekt, nennt die Karte neue Rätselkarten die nun aufgedeckt werden müssen und die zu neuen Rätsel oder zumindest zu neuen Information zu bereits offenen Rätseln führen. Die benutzen Lösungskarten werden danach wieder zurück in den Stapel sortiert.
Wenn man bei einem Rätsel so gar nicht weiter kommt, kann man sich Hilfe holen. So gibt es zu jedem Rätsel im Hinweis-Stapel eine Karte, die einen ersten Tipp gibt, eine weitere Karte, die einen zweiten Tipp gibt und eine dritte Karte, die einem die Lösung des Rätsels verrät.
Außerdem sei darauf hingewiesen, dass es bei diesem Spiel durchaus vorkommen kann, das man Spielmaterial für manch eine Lösung auch zerstören muss. Es kann vorkommen, dass man Seiten aus dem Buch raus reißen muss, Seiten oder Karten falten oder zerschneiden muss oder vielleicht auch mal Dinge tun muss, an die man so erst einmal gar nicht gedacht hat. Hier muss man sich einfach trauen um an die Lösung des Rätsels zu kommen, denn alle Rätsel sind immer lösbar mit den Sachen, die man aus dem Spieletisch liegen hat.

Das Spiel endet mit dem Lösen des letzten Rätsels. Wann das der Fall ist, wird den Spielern wieder mittels einer entsprechenden Lösungskarte mitgeteilt. Alle, die nun wissen wollen wie gut sie das Spiel gemeistert haben, finden in der Anleitung einen Bewertungsschlüssel, der abhängig ist von der verbrauchten Zeit und der Anzahl der genutzen Tipps. Für ein perfektes Spiel dürfen die Spieler nicht länger als 60 Minuten benötigen und auch keine Hilfekarte in Anspruch nehmen.

(Superfred 4.11.16)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Kosmos Spiele

Superfred vergibt 9 von 10 Punkten:
Exit Die verlassene Hütte ist ein Escape Room Spiel bei dem die Spieler gemeinsam versuchen nach und nach verschiedenste Rätsel zu meistern. Bevor das eigendliche Spiel los geht, wird den teilnehmenden Spielern  mittels einer klar verständlichen Spielanleitung der Spielmechanismus erklärt. Zum Spiel gehören drei Kartendecks. In einem Stapel findet man die Rätsel, ein weitere Stapel gibt Hinweise und der dritte Kartenstapel beinhaltet die Lösungen. Zu Beginn des Spiels erhalten die Spieler ein kleines Büchlein und eine Drehscheibe. Immer wenn die Spieler ein Bild einer Rätselkarte finden oder die Anweisung erhalten bestimmte Rätselkarten zu nehmen, werden diese aus dem Kartenstapel für Rätsel heraus gesucht und offen für alle Spieler ausgelegt. Jedes Rätsel ist mit einem Symbol versehen und die Lösung ist immer ein dreistelliger Code. Glaubt man eine Lösung gefunden zu haben, wird der dreistellige Code auf der Scheibe eingestelt. Dadurch wird die Nummer einer Lösungskarte offenbart, wodurch die Spieler nun erfahren, ob die Lösung richtig oder falsch ist. Richtige Lösungen geben in der Regel neue Hinweise auf neue Rätsel, so dass man sich im Spiel von Rätsel zu Rätsel weiterhangeln kann um irgendwann auf das finale Rätsel zu stoßen. Kommt man so gar nicht weiter stehen Hilfekarten bereit, die Tipps geben um die Rätsel lösen zu können. Ein Vorwissen ist nicht notwendig. Allerdings sollte man Papier und Stifte bereithalten, sowie eine Uhr, mit der man die Zeit stoppen kann.
Thematisch geht es darum, dass die Spieler in einer Hütte eingesperrt sind und nun einen Weg nach draußen finden müssen. Natürlich möchten wir an dieser Stelle keine inhaltlichen Spoiler zum Spiel geben, weshalb es an dieser Stelle auch schwer zu vermitteln ist, weshalb wir von dem Spiel so begeistert waren. Ja genau, waren! Denn das Spiel kann man nur einmal spielen. Nicht nur das man die Rätsel danach kennt, man muss auch an einigen Stellen das Spielmaterial "zerstören". So manch einem Spieler blutet dabei das Herz, aber letztendlich ist genau das ein Teil des Spiels. Insgesamt bietet das Spiel eine Vielzahl an unterschiedliche Rätsel in unterschiedlichen Schwierigskeitsgraden, die es nacheinander zu lösen gilt. Auch wenn man thematisch sich nicht unbedingt wie in einer verschlossenen Hütte fühlt, so ist die Motivation doch sehr groß die Rätsel zu besprechen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Im Vergleich zu den anderen zwei Exit-Spielen gibt es im Spiel zwar keinen wirklichen Höhepunkt, dafür greifen die Rätsel aber sehr gut ineinander. Die verlassene Hütte war das erste Escape Room Spiel von Kosmos und wir waren alle sofort infiziert. Die Spieleranzahl wird mit einen bis sechs Spieler angegeben. wobei wir das Spiel für zwei bis drei Spieler empfehlen möchten. Allein geht es wahrscheinlich auch, aber manchmal kommt man zusammen mit den Mitspielern eher auf eine Lösung und kann sich auch entsprechend austauschen. Mehr als vier Spieler sollten es dann doch nicht sein. Dafür ist das Spielmaterial mitunter doch zu kleinteilig und bis der letzte sich alles angeschaut hat, haben womöglich die ersten zwei schon längst die Lösung gefunden. Der Preis für ein Exit-Spiel liegt bei rund 12 Euro. Ich möchte hier keine Erörterung schreiben, ob das nun für eine Einmalspiel angemessen ist und ob es nun schlecht ist, dass man das Spiel nach dem Spielen im warsten Sinne des Wortes in die Tonne hauen kann. Uns hat das Spiel knapp 90 Minuten perfekt unterhalten und war für uns jeden Cent wert. Wer gerne tüftelt und gemeinsam mit anderen Spielern Rätsel löst, für den ist Exit Die verlassene Hütte ein klares Muss.

Fragen zu Exit Die verlassene Hütte? Schickt uns eine mail.