Funkelschatz

Auf einen Blick:
Verlag : Haba
Autor : Lena und Günter Burkhardt
Grafik : Daniel Döbner
Spieleranzahl : 2 bis 4 Spieler
Alter : ab 5 Jahren
Dauer : ca. 15 min
Erscheinungsjahr : 2017

Spielart: Geschicklichkeitsspiel

Auszeichnungen:
Kinderspiel des Jahres 2018

ZUR HAUPTSEITE
Funkelschatz von Haba

Das Spielmaterial
4 Trennwände für den Schachtelboden - 4 Drachenkinder - 1 Spielplan - 90 Funkelsteine - 1 Drachenpapa - 9 Eis-Ringe - 1 Einschollenplättchen - 5 Funkelsteinplättchen - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es möglichst viele Funkelsteine in der eingene Höhle zu sammeln

Zu Beginn des Spielswird der Schachtelbodel zur Spielfläche umfunktioniert. Im Schachtelinneren werden Trennwände aufgestellt, so dass später eindeutig zu ermitteln ist, wer wieviele Funkelsteine erspielen konnte.
In die Spielfeldmitte wird das Eisschollenplättchen abgelegt und ein Turm aus den Eis-Ringen errichtet. Nun werden die Funkelsteine in den Eis-Turm geschüttet, so dass dieser bis oben hin gefüllt ist. Die fünf Funkelstein-Plättchen werden offen neben der Spielschachtel gereit gelegt.

Gespielt wird reihum. Beginnend mit dem Spieler links vom aktiven Spieler und dann reihum sucht sich jeder Spieler ein Funkestein-Plättchen aus, welcher er offen vor sich ablegt. Im Spiel zu zwei such sich jeder Spieler danach noch ein zweites Plättchen aus. Der aktive Spieler nimmt nun den obersten Eis-Ring vom Turm. werden zwangsläufig einige Funkelsteine zu Boden fallen. Ziel sollte es sein, dass möglichst viele Steine inder Farbe nach unten fallen, von der mal das Funkelstein-Plättchen vor sich liegen hat. Es ist erlaubt bei Wegnehmen des Eis-Rings die Funkelsteine zu berühren und zu verschieben.
Nachdem der Eis-Ring entfernt wurde, legt jeder Spieler die Funkelsteine, die in der Farbe seinem Funkelstein-Plättchen entsprechen in seine Höhle auf dem Spielbrett. Funkelsteine die niemand beanspruncht werden in die Löcher in der Spielplanmitte verschoben.
Danach werden alle Funkelstein-Plättchen wieder zurück in die Tischmitte gelegt und der Spieler rechts vom aktiven Spieler wird neuer Startspieler.

Das Spiel endet nach der Runde, in dem der letzte Eis-Ring entfernt wird- Nun dürfen noch alle farblich passenden Funkelsteine genommen werden, die nun nicht mehr auf der Eisscholle liegen.
Nun wird der Spielplan aus der Schachtel entfernt und jeder Spieler nimmt sich nun die Funkelsteine aus der Schachtel, die zuvor in die eigene Höhle gelegt wurden. Es gewinnt der Spieler, der die meisten Funkelsteine sammeln konnte.

Varianten:
Um das Spiel etwas zu vereinfachen kann man auch darauf verichten in jeder Runde ein neues Funkelstein-Plättchen zu nehmen. Die Spieler behalten ihr Funkelstein-Plättchen das ganze Spiel über. Erfahrene Spieler können auch geheim ein Funkelstein-Plättchen auswählen und die verbleibenden Plättchen verdeckt an seinen rechten Nachbarn weitergeben, so dass erst zu Rundenende klar ist wer welches Plättchen genommen hat.

(Superfred 16.06.18)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Haba Spiele

Superfred vergibt 9 von 10 Punkten (für ein Kinderspiel):
Funkelschatz ist ein tolles Kinderspiel mit einer ansprechenden Rahmengeschichte und aufforderden Spielmaterial. Die Drachenkinder sind mit ihrem Papa unterwegs und finden dabei einen Eisturm, der im Inneren mit funkenden Kristallen gefüllt ist. Um an die Kristalle heranzukommen, spuckt der Drachenpapa Feuer, wodurch das Eis schmilzt und Kristalle zu Boden fallen. Diese Geschichte wird mit dem zum Spielen einladenden Materialien hervorrangend abgebildet. Die durchsichtigen Plastikringe bilden zu Spielbeginn den Eisturm. Die Kristalle werden nach dem Aufbau in das Innere des Turm geschüttet. Immer wenn nun ein Spieler einen Eisring wegnimmt fallen die obersten Kristalle auf dem Spielplan. Zu Anfang einer Runde legen die Spieler fest, welche Farbe an Kristalle sie aktuell sammeln möchten. Gerade jüngere Kinder überlegen da nicht lange und nehmen schnell ein beliebiges Plättchen. Irgend ein Kristall wird schon die Farbe haben, die das eigene Plättchen zeigt. Bei älteren Kindern ist dann schon eher zu sehen, dass sie ein Plättchen in einer Farbe nehmen, in der vielleicht mehrere Kristalle fallen werden. Außerdem wird hier dann auch schon versucht, auch die Kristalle in eine bestimmte Richtung zu schieben, so dass wirklich nur ausgewählte Farben zu Boden fallen. Aber auch wenn man vielleicht die Kristalle ein wenig manipulieren kann, bleibt das Ganze natürlich ein Glücksspiel und das ist auch gut so und sorgt dafür dass jeder Spieler mit der Zeit eine gewisse Anzahl an Steinen erhält. Komplett allein können die Kinder das Spiel allerdings nicht spielen. Gerade bei jüngeren Kindern ist es nötig, dass ältere Kinder oder Erwachsene dabei helfen, den Eisturm zu Spielbeginn aufzubauen. Bei Kinderspielen bin ich oft skeptisch, weil sich die Spielmechanismen oft wiederholen und Kinder meist schon Spiele mit ähnlichen Mechanismen besitzen, wo man sich dann als Elternteil fragt, ob man dann doch noch ein weiteres Spiel dieser Artbenötigt, welches oft nur eine Kopie dessen ist, was man bereits schon im Schrank liegen hat. Und auch wenn es sicherlich andere Spiele gibt, bei dem man etwas wegnehmen muss um an Dinge heran zu kommen, so ist der Eisturm, der nach und nach zusammen schmilzt ein echter Hingucker. Funkelschatz ist ein wunderbares Beispiel wie man einen einfachen Mechanismus durch sehenswertes Spielmaterial mit einer dazu passenden Geschichte in ein ansprechendes Kinderspiel verwandeln kann. Und auch wenn die Zielgruppe natürlich die jüngeren Spieler ansprechen soll, kam es bei den Erwachsenen als ein schnelles Spiel für Zwischendurch auch ganz gut für ein Kinderspiel an. Auch der Jury für das Kinderspiel des Jahres hat Funkelschatz sehr gut gefallen. Sie kürten das Spiel in der letzten Woche zum Kinderspiel des Jahres 2018. Ein gute Entscheidung wie wir finden. Im Handel ist das Spiel für rund 15 Euro erhältlich.

Fragen zu Funkelschatz? Schickt uns eine mail.