Ra

Auf einen Blick:
Verlag : alea
Autor : Reiner Knizia
Graphik : Franz Vohwinkel
Spieleranzahl : 3-5 Spieler
Alter : ab 12 Jahren
Dauer :  45 bis 60 min.
Erscheinungsjahr : 1999

Spielart: Versteigerungspiel

Auszeichnungen:
Deutscher Spielepreis 1999 (Platz 2)
IGA Multiplayer Nominierungsliste 2000

ZUR HAUPTSEITE
Ra von alea

Das Spielmaterial
1 Spielplan - 180 Plättchen - 48 Stelen - 16 Sonnen - 1 Ra-Figur  - 1 Spielregel

In diesem Spiele-Klassiker geht es zurück in die Blütezeit des Alten Ägyptens: Die Spieler führen dabei ihre Dynastie durch 2000 Jahre dieser Blütezeit und versuchen dabei, so viel Ruhm und Ehre wie möglich zu sammeln. Es gilt, die meisten Pharaonen, die großartigsten Bauwerke und die größten Ackerflächen am Nil zu errichten. Aber auch die Zufriedenheit des Volkes sollte man immer im Blick behalten und auch den Göttern huldigen - ansonsten ist die Dynastie in ernster Gefahr.

Vor dem Spiel werden die Stelen an die Spieler verteilt. Jeder Spieler erhält zwei 5er-Stelen und die restlichen Stelen werden neben dem Spielplan abgelegt. Die Sonnen mit den Werten von 2-16 werden laut Tabelle in der Anleitung in Stapeln an die Spieler verteilt. Die Plättchen werden gemischt und verdeckt rund um den Spielplan ausgelegt. Die Spieler legen die Sonnen offen vor sich ab. Der Spieler mit der Sonne mit dem höchsten Wert wird Startspieler und beginnt das Spiel.

Das Spiel wird in Epochen gespielt. In der ersten Epoche beginnt der Startspieler und die anderen Spieler folgen im Uhrzeigersinn. Dabei kann jeder Spieler immer genau eine von drei möglichen Aktionen durchführen. Ein Spieler nimmt nicht mehr an der aktuellen Epoche teil, sobald er nur noch verdeckte Sonnen vor sich liegen hat. Die Aktionsmöglichkeiten sind folgende:

Aktion: Plättchen aufdecken
Der Spieler nimmt eins der verdeckten Plättchen und deckt es auf. Wenn auf dem Plättchen kein Ra-Symbol abgebildet ist, legt er das Plättchen auf das entsprechende Feld auf dem Spielplan bzw. hinter ein bereits vorhandenes Plättchen auf dem Spielplan. Dabei gibt es Götter-, Nil-, Pharaonen-, Überschwemmungs-, Zivilisations-, Gold-, Monument- und Katastrophenplättchen. Wird dagegen ein Ra-Plättchen, also ein Plättchen mit dem Sonnengott darauf, aufgedeckt, dann kommt es sofort zu einer Versteigerung (s.u.). Außerdem nimmt sich der Spieler die Ra-Figur und stellt sie vor sich ab.

Aktion: Versteigerung ankündigen
Ein Spieler kann "Ra" rufen und so eine Versteigerung auslösen. Der Spieler links neben dem Spieler mit der Ra-Figur beginnt die Bietrunde. Er bietet nun entweder den Wert einer seiner offenliegenden Sonnen oder er passt. Danach ist jeder Spieler im Uhrzeigersinn genau einmal an der Reihe und kann das Gleiche tun. Natürlich muss immer überboten werden. Der Spieler mit dem höchsten Gebot erhält den Zuschlag und nimmt sich die Plättchen, die auf dem Spielplan ausliegen. Außerdem nimmt er die Sonne vom Spielplan und legt diese verdeckt vor sich ab und legt dafür die gebotene Sonne auf den Spielplan. Eine Versteigerung wird außerdem ausgelöst, wenn 8 Plättchen in der Auslage liegen oder wenn ein Spieler ein Ra-Plättchen aufdeckt. Der Spieler legt seine Plättchen nach Kategorien sortiert ab und dann kommt es evtl. noch zu einer Sonderaktion, wenn der Spieler ein Katastrophen-Plättchen ersteigert hat. Der Spieler muss dann die Katastrophe ausführen, indem er die Katastrophe und 2 entsprechende Plättchen aus seiner Auslage entfernt. Bei einem Erdbeben müssten bspw. 2 Monumenteplättchen entfernt werden. Hat er entsprechende Plättchen nicht in seiner Auslage, wirft er die Katastrophe einfach ab. Wer mehrere Katastrophenplättchen ersteigert hat, muss auch alle Katastrophen durchführen.

Aktion: Götterplättchen einsetzen
Sobald ein Spieler Götterplättchen ersteigert hat, d.h. sie in seiner Auslage hat, kann er in seinem Zug eine weitere Aktionsmöglichkeit wahrnehmen. Der Spieler darf dann nämlich in seinem Zug beliebig viele Götterplättchen abgeben und sich dafür pro Götterplättchen ein beliebiges Plättchen (außer Ra- und Götterplättchen) vom Spielplan nehmen. So entstehende Lücken werden wieder aufgefüllt.

Eine Epoche endet, wenn kein Spieler mehr eine offene Sonne vor sich liegen hat oder die entsprechende Reihe komplett mit Ra-Plättchen belegt ist. Dann kommt es zur Wertung: Pro Götterplättchen gibt es 2 Punkte; der/die Spieler mit den meisten Pharaoplättchen erhalten 5 Punkte, der/die mit den wenigsten verlieren 2; ein Spieler erhält pro Nil- und Überschwemmungsplättchen je 1 Punkt, wenn er mindestens ein Überschwemmungsplättchen ausliegen hat; ein Spieler, der kein Zivilisationsplättchen besitzt verliert 5 Punkte, für drei verschiedene Zivilisationsplättchen gibt es 5, für vier 10 und für fünf verschiedene sogar 15 Punkte; jedes Goldplättchen bringt dem Spieler 3 Punkte. Monumentplättchen werden nur nach der 3. Epoche gewertet. 1,2,3,4,5,6 verschiedene Monumente bringen dementsprechend Punkte und Spieler mit 7 verschiedenen Monumenten erhalten 10 und mit acht gleichen sogar 15 Punkte. Nach der dritten Runde gibt es außerdem Punkte für die Sonnen: Der Spieler mit dem höchsten Gesamtwert kriegt 5, der mit dem niedrigsten Gesamtwert verliert 5 Punkte. Nach jeder Wertung werden alle Zivilisations- und Goldplättchen aus den Auslagen der Spieler entfernt und aus dem Spiel genommen. Danach beginnt die nächste Epoche und jeder Spieler darf seine verdeckten Sonnen wieder aufdecken.

Das Spiel endet nachdem die 3. Epoche ausgewertet worden ist. Die Spieler zählen dann zusammen, wieviele Punkte sie in allen drei Epochen gemacht haben. Der Spieler mit dem höchsten Gesamtergebnis gewinnt das Spiel. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler, der die höchste Sonne ausliegen hat.
(Troudi 21.08.06)

Weitere Infos:
- Die Homepage von alea

milenea vergibt 8 von 10 Punkten:
Mit "Ra" ist Herrn Knizia mal wieder ein tolles Versteigerungsspiel gelungen, dass den Spieler immens fesselt und zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lässt.  Der hohe Zockeranteil, ob ich die nun offen liegenden Plättchen versteigern soll oder doch meiner Neugier und Gier nachgebe und noch eins aufdecke, macht schon den gewissen Kick des Spiels aus. Natürlich lass ich mich in meinen Überlegungen von meinen Sonnen beeinflussen und auch welche der offen liegenden Plättchen könnte für meine Mitspieler interessant sein ist nicht unerheblich. Ich kann jedoch sehr gut durch meine Spieltaktik und den Zeitpunkt wann ich versteigere den Glücksfaktor "Karten aufdecken"  ausgleichen. Ra ist trotz seiner vielen Handlungsmöglichkeiten keins der Spiele in denen Spieler in Grübelorgien verfallen, ganz im Gegenteil es ist ein flottes Spiel mit einer hohen Spieltiefe. Die verschiewdenen Punktemöglichkeiten erscheinen am Anfang sehr konfus und unübersichtlich, dies legt sich jedoch schon nach kürzester Zeit. Ra ist nicht mehr im Handel erhältlich. Eine vereinfachte Kartenversion von Ra ist unter dem Namen Razzia bei Amigo 2004 erschienen.

Fragen zu Ra? Schickt uns eine mail.