Uluru

Vielen Dank an Kosmos für die Zusendung eines Rezensionsexemplares

Auf einen Blick:
Verlag : Kosmos
Autor : Lauge Luchau
Grafik: Harald Lieske / SENSiT Communication
Spieleranzahl : 1-5
Alter : ab 8 Jahren
Dauer : ca. 30 min.
Erscheinungsjahr : 2011

Spielart: Logikspiel

Auszeichnungen:
Spiel des Jahres 2011 Empfehlungsliste
SdS: Spielehit für Familien 2011

ZUR HAUPTSEITE


Das Spielmaterial
1 beidseitig bedruckter Spielplan - 5 Uluru-Spieltafeln - 1 Sanduhr - 40 Minuspunkte -  80 Wunschkarten - 1 Spielregel

Der Uluru ist ja bekanntlich der mythische und heilige Berg der Aborigenes - also der Ureinwohner Australiens. Und in der Nacht, wenn die Traumvögel dann kommen, wird es dann besonders geheimnisvoll. Oder auch nicht: Denn tatsächlich benehmen sich die Traumvögel in diesem Spiel nicht anders als Leute in der Kneipe oder auf einem Betriebsfest: Da will der eine nicht mit dem anderen zusammensitzen oder dann eben halt genau mit dem aber nicht mit dem usw.. Da dann noch unter Zeitdruck Ordnung in das Chaos zu bringen, ist dann gar nicht so einfach. Oder doch?

Vor dem Spiel wird der Spieplan Spiel mit der Kartenauslage für 8 Karten nach oben in die Mitte der Spielfläche gelegt. Jeder Spieler erhält eine Uluru-Spieltafel und ein Set aus 8 Traumvögeln, also jeweils einen jeder Farbe. Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad werden Wunschkarten bestimmter Stufen aussortiert. Die verbleibenden Wunschkarten werden gemischt und bilden einen verdeckten Nachziehstapel. Der Ungeduldigste in der Runde wird Startspieler.

Das Spiel geht über insgesamt 6 Runden, wobei jede Runde aus den folgenden 4 Phasen besteht:
  1. Wunschkarten legen: Der Startspieler der Runde legt auf jedes der 8 Felder offen eine Wunschkarte vom Nachziehstapel ab. Durch das Legen der Karten wird den Spielern angezeigt, welcher Traumvogel in dieser Runde an welchem Platz sitzen will.
  2. Traumvögel platzieren: Die Sanduhr wird umgedreht und jeder Spieler stellt nun seine Traumvögel möglichst so auf die eigene Spieltafel, wie durch die Wunschkarten vorgegeben. Die Wunschkarten geben dabei z.B. vor, dass ein bestimmter Vogel gegenüber eines anderen Vogels sitzen will oder auf einem einsamen Platz oder neben einem anderen Vogel etc.. Diese Phase endet, wenn die Sanduhr abgelaufen ist. Konnte ein Spieler einen oder mehrere Vögel nicht mehr auf seinem Tableau unterbringen, dann erhält er nun einen Minuspunkt pro nicht platziertem Vogel.
  3. Auswerten: Der Startspieler fängt nun damit an vorzulesen, wo der weiße Vogel laut Wunschkarte sitzen will. Dann überprüfen die anderen Spieler auf ihrem Tableau, ob die von ihnen gewählte Position richtig ist. Sitzt der Vogel falsch, dann erhält der Spieler einen Minuspunkt. Danach geht es von links nach rechts weiter, bis die Position jedes Traumvogels überprüft wurde.
  4. Neue Runde vorbereiten: Die Wunschkarten für die aktuelle Runde kommen in die Schachtel zurück. Danach wird der Spieler links vom bisherigen Startspieler der Startspieler der nächsten Runde, die dann auch beginnen kann.

Das Spiel endet automatisch nach dem Ende der sechsten Runde. Jeder Spieler zählt nun seine Minuspunkte. Wer die wenigsten Minuspunkte hat, hat das Spiel gewonnen.
(Troudi 22.07.11)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Kosmos

Troudi vergibt 8 von 10 Punkten:
Um die Frage aus der Einleitung zu beantworten: Nein, Ordnung in das Chaos von "Uluru" zu bringen, bzw. die Wünsche der Traumvögel alle zu erfüllen, ist gar nicht so einfach. Besonders nicht dann, wenn man unter Zeitdruck steht und das steht man durch die Sanduhr natürlich immer. Es gilt also, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht unter Druck setzen lassen. Wenn man dabei schon mal gespielt hat und die Karten kennt, ist man hierbei deutlich im Vorteil. Aber auch hierfür findet sich im Spiel ein Ausgleich: Man kann mit den einfachsten Wunschkarten anfangen, wo es dann eher um simple Konstellationen geht, um "Uluru" kennenzulernen. Danach kann man sich dann Schritt für Schritt zur höchsten Schwierigkeitsstufe vorwagen. Durch die angenehme kurze Spieldauer und die Einfachheit der Regeln wird "Uluru" dann auch für alle Spielertypen und Alterskategorien interessant. Einmal eignet es sich besonders auch für Familien mit nicht mehr zu kleinen Kindern, zum anderen aber auch als Einstieg oder Abschluss eines Spieleabends. Viel ist das Spiel mit "Ubongo" verglichen worden, ist - meiner Meinung nach - aber eher schon eine andere Kategorie, da es bei "Ubongo" dann doch mehr um Geometrie geht, als in diesem Spiel. "Uluru" ist für ca. 25 Euro im Handel zu haben.

Fragen zu Uluru? Schickt uns eine Mail.