Tal der Wikinger

Auf einen Blick:
Verlag : Haba
Autor : Wilfried & Marie Fort
Grafik : Maximilian Meinzold
Spieleranzahl : 2 bis 4 Spieler
Alter : ab 6 Jahren
Dauer : 15 bis 20 min
Erscheinungsjahr : 2019

Spielart: Geschicklichkeits- und Zugspiel

Auszeichnungen:
Kinderspiel des Jahres 2019

ZUR HAUPTSEITE


Das Spielmaterial
1 siebenteiliger Spielplan - 8 Gewinnflaggen - 4 Wikingerchips - 1 Kugelschubser-Pappteil - 4 vierteilige Schiffe - 1 Kugel - 24 Goldmünzen - 4 Holzfässer - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es, durch das Abräumen der Holzfässer zur richtigen Zeit mit seinem Wikinger an einer geldbringenden Gewinnflaggen zu stehen um das meiste Geld zu sammeln.

Zu Beginn des Spiels wird der mehrteilige Spielplan in die Tischmitte gelegt. Der untere Bereich zeigt die Aktionsfläche. Hier werden auf dem Dorfplatz die vier Holzfässer aufgestellt, die später im Spiel mittels der Kugel und dem Kugelschubser umgestoßen werden können. Der obere Berich zeigt einen Steg mit acht Felder. Jedem Feld wird zufällig eine Gewinnflagge zugeordnet. Alle vier Wikinger-Chips werden an den Anfang des Stegs abgelegt. Jeder Spieler entscheidet sich für eine Spielfarbe und erhält ein passendes Boot, welches es vor sich abstellt. Außerdem wirrfd dadurch natürlich auch der Wikingerchips eines jeden Mitspielers eindeutig festgelegt. Spielt man nicht in voller Besetzung, werden die verbleibenden Boote am Spielfeldrand bereit gestellt. In jedes Boot wird nun eine Goldmünze gelegt. Die restlichen 20 Goldmünzen werden neben dem Spielplan bereit gelegt.

Gespielt wird reihum. Im allerersten Spielzug des Spiels stehen die vier Fässer bereits auf vorgegebenen Feldern auf dem Dorfplatz. An dem zweiten Spielerzug stelltz der aktive Spieler zunächst die zuvor umgestoßenen Fässer auf beliebige Felder des Dorfplatzes,die er sich selbst aussucht. Nun platziert er die Kugel in das nächstgelegene Loch und schubst diese mit dem Kugelschubser so, an dass möglichst die Fässer umfallen, von denen er glaubt, dass sie nützlich sein könnten. Sollte dabei kein Fass umfallen, darf er seinen Versuch solange wiederholen, bis mindestens ein Fass umfällt.
Danach bewegt er für jedes umgefallene Fass den Wikiger-Chip in der gleichen Farbe um ein Feld weiter. Er selber legt fest in welcher Reihenfolge er die korrespondierenden Wikingerchips bewegt. Dabei gilt das ein Wikingerchip immer in das nächste freie rechts liegende Stegfeld gelegt wird.
Haben alle zu ziehenden Wikingerchips einen Platz gefunden ist der nächste Spieler an der Reihe.
Sollte ein Wikingerchip keinen Platz mehr finden, er würde also rechts am Steg herunterfallen, endet der Spielerzug vorzeitig. Der betroffene Wikingerchip wird wieder ganz links an den Anfang des Stegs gelegt. Nun folgt eine Auswertung der drei verbleibenden Wikingerchips auf dem Steg. Die Auswertung erfolgt dabei von rechts nach links.
Jeder Wikinger erhält nun entsprechend der Gewinnflaggen Geldmünzen. Wird nicht in voller Spieleranzahl gespielt erhalten auch die Wikingerfarben Geldmünzen die nicht an Spiel teilnehmen.



Das Spiel endet in der Runde, in der der Münzvorrat neben dem Spielbrett aufgebraucht wurde. Sowei möglich werden noch alle Gewinnflaggen durchgespielt. Es gewinnt der Spieler, der nun die meisten Goldmünzen in seinem Wikingerschiff liegen hat. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler dessen Wikingerchip weiter links liegt. Hat in einem Spiel mit zwei oder drei Spieler eine Farbe, die nicht am Spiel aktiv teilgenommen hat, die meisten Goldmünzen, so verlieren alle Spieler das Spiel.

(Superfred 6.07.19)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Haba

Superfred vergibt 9 von 10 Punkten (für ein Kinderspiel):
Tal der Wikinger ist ein tolles Kinder- und Familienspiel, bei dem alles stimmt. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Wikingern, die sich zum alljährlichen Fässerkegel treffen. Dazu müssen sie mit einer Kugel möglichst die Holzfässer umstoßen, so dass die farblich passenden Wikinger eine geldbringende Position auf dem Anlegesteg erzielen. Die Anleitung, die sich über vier kleine Seiten erstreckt ist verständlich und mit Beispielen bebildert. Das Material ist wie von Haba gewohnt erste Klasse. Die stabilen Papp-Wikingerschiffe sind echte Hingucker. Da kann man es auch verzeihen, dass die Goldmünzen nicht aus Metall sind, sondern es sich hier um ganz normale große gelbe Plastikmünzen handelt. Auch die Regeln sind für die Kinder klar verständlich, wobei hier klar der Geschicklichkeitsteil des Spiels im Vordergrund steht. Das danach, beim Ziehen der Wikingerchips durchaus taktische Möglichkeiten entstehen, die vielleicht sogar über den eigenen Zug hinausgehen, wird von den jüngeren Spielern vielleicht nicht immer sofort erkannt. Muss ja auch nicht, da sich das Spiel nun mal an die jüngeren Spieler richtet. Aber genau dieser Teil macht das Spiel auch für ältere Spieler interessant, so dass es in reinen Erwachsenenrunden durchweg positive Resonanz gab. Denn auch wenn es beim Schubsen der Kugel nicht immer das gewünschte Ergebnis gab, bot das Spiel durch die Bewegung der Wikingerchips genügend Möglichkeiten aktiv ins Spielgeschehen einzugreifen. Die Spielzeit ist dabei durchaus überschaubar. Nach rund 15 Minuten weiß man wer der beste Kugelschubster bei den Wikingern war. So gab es auch in den Erwachsenrunden den Ruf nach einer Revanche. Tal der Wikinger hat aber nicht nur uns sehr gut gefallen. Auch die Jury für das Kinderspiel des Jahres war von Tal der Wikinger überzeugt, so dass das Spiel in der letzten Woche mit dem Titel Kinderspiel des Jahres 2019 ausgezeichnet wurde. Im Handel ist dieses unterhaltsame Spiel für rund 19 Euro erhältlich.
PS: Aufgrund des modularen Aufbaus sind wir sicher, dass wir hier schon bald eine Erweiterung erwarten dürfen, die vielleicht neue Gewinnflaggen, vielleicht einen neuen Dorfplatz, vielleicht weitere Fässer oder vielleicht auch was ganz anderes bringt. Wie werden sehen.


Fragen zu Tal der Wikinger? Schickt uns eine mail.