Die Siedler von Catan - Gold Edition

Auf einen Blick:
Verlag : Kosmos
Autor : Klaus Teuber
Grafik : Michaela Schelk
Spieleranzahl : 3-4 (mit Erweiterung 3-6)
Alter : ab 10 Jahren
Dauer : 75 min.
Erscheinungsjahr : 2005 (1995)
 
Spielart: Aufbau- und Taktikspiel

Auszeichnungen:
Spiel der Jahres 1995
Deutscher Spielepreis 1995 (Platz 1)
DSP: Essener Feder 1995
Jocul Anului 2011 in rumänischer Sprache (Platz 1)
Best Japanese Game 2002 (Platz 3)

ZUR HAUPTSEITE


Anmerkung:
Bei dieser Version handelt es sich um die Jubiläums-Version zum 10jährigen Geburtstag von "Die Siedler von Catan". Vor allem ist die Verpackung anders, der Spielverlauf ist identisch mit der Originalversion von 1995 und der Schachtelinhalt identisch mit der Version von 2002. Die Holzfiguren sind also auch in dieser Version leider nicht mehr dabei, sondern die Plastikfiguren aus der neueren Version.

Das Spielmaterial
19 Landschaftskacheln - 95 Rohstoffkarten -25 Entwicklungskarten - 4 Karten "Baukosten" -
2 Sonderkarten - 16 Städte - 20 Siedlungen - 60 Straßen - 18 Zahlenchips - 2 Würfel -
1 Spielanleitung - 1 "Kleiner Siedler-Almanach"

In diesem – mittlerweile zum Klassiker gewordenen – Spiel geht es um die Besiedlung der Welt Catan. Die Spieler erschließen diese Welt mit Dörfern, Städten und Straßen. Dafür erhalten sie Siegpunkte. Wer als erster Spieler 10 Siegpunkte erhält, gewinnt das Spiel. Zunächst einmal muss das Spielfeld aufgebaut werden.

Ein Mitspieler mischt dazu alle Kacheln und legt diese aus, so dass sie das Spielfeld bilden (immer 3 Kacheln in der ersten und letzten Reihe, 4 in der zweiten und vierten Reihe und 5 Kacheln in der mittleren Reihe). Darum wird dann noch der Rahmen aufgebaut, auf dem sich Wasser und v.a. Häfen befinden. Danach werden die Zahlen der Buchstabenreihenfolge entsprechend auf die Kacheln gelegt und aufgedeckt. Danach wählt jeder Spieler eine Farbe und erhält alle Gebäude und Straßen in dieser Farbe. Die Räuber werden außerdem auf die Wüsten-Kachel gesetzt.

Der älteste Spieler fängt nun an, zuerst ein Dorf und eine Straße zu setzen. Ein Dorf darf immer auf die Eckpunkte einer Kachel gesetzt werden, auf der gleichen Kante darf sich aber kein anderes Dorf befinden. Auf den Kanten kann außerdem jeweils eine Straße einer Farbe gebaut werden. Hat der älteste Spieler dies getan, folgen die anderen Spieler im Uhrzeigersinn. Der letzte Spieler darf aber direkt noch ein Dorf und eine Straße einsetzen, außerdem erhält er dafür direkt die Rohstoffe. Für jedes Dorf erhält man dann eine Rohstoffart, die auf den direkt an das Dorf angrenzenden Kacheln abgebildet ist (also Schafe, Getreide, Erz, Lehm und Holz). Danach folgen die anderen Mitspieler gegen den Uhrzeigersinn.

Der älteste Spieler beginnt das Spiel. Jeder aktive Spieler muss/kann nun folgende Aktionen durchführen:

Zuerst werden die Rohstofferträge ermittelt. Dazu würfelt man mit zwei Würfeln. Spieler, die ein Dorf oder eine Stadt an einer Kachel mit dieser Zahl stehen haben, erhalten die entsprechenden Rohstoffe, also 1 Rohstoff bei einem Dorf bzw. 2 Rohstoffe bei einer Stadt. Sollte eine 7 gewürfelt werden, kommen die Räuber ins Spiel. Der aktive Spieler darf die Räuber auf ein beliebiges anderes Feld versetzen, dieses Feld ist gesperrt, solange sich die Räuber dort aufhalten. Der aktive Spieler darf außerdem eine Handkarte von einem Spieler ziehen, der ein Dorf oder eine Stadt an dem betreffenden Feld stehen hat. Spieler, die mehr als 7 Handkarten besitzen, müssen die Hälfte davon (abgerundet) an die Bank abgeben.

Danach kann der aktive Spieler Rohstoffe tauschen. Er kann entweder mit den anderen Spielern tauschen, dabei wird der Tausch individuell ausgehandelt. Er kann aber auch mit der Bank tauschen, die grundsätzlich im Verhältnis 4:1 tauscht, d.h. man gibt 4 gleiche Rohstoffe ab und erhält dafür einen beliebigen. Hat man ein Dorf oder eine Stadt direkt an einem Hafen gebaut, kann man entweder 3:1 tauschen oder bestimmte Waren, die auf dem Hafen abgebildet sind, sogar im Verhältnis 2:1 tauschen. Hat man also ein Dorf an einem Hafen mit einem Schaf darauf stehen, erhält man gegen die Abgabe von 2 Schafen 1 beliebigen Rohstoff. Ist der Tausch abgeschlossen, folgt die Bauphase.

Der Spieler kann ein Dorf (1 Siegpunkt), eine Stadt (2 Siegpunkte) und/oder eine Straße (2 SP für die längste, zusammenhängende Straße im Spiel) bauen und/oder eine Entwicklungskarte kaufen (s.u.). Ein Spieler gibt die dementsprechenden Rohstoffe als Baukosten an die Bank ab und errichtet dafür das Gebäude oder die Strasse. Es besteht kein Bauzwang. Man kann solange bauen, bis man keine Rohstoffe mehr hat. Dabei gilt es zu beachten: Ein Dorf muss immer mit mindestens einer eigenen Straße verbunden sein. Eine Stadt kann nicht direkt gebaut werden. Man muss zuerst ein Dorf gebaut haben, das man dann zu einer Stadt aufwerten kann. Eine Straße muss immer von einem eigenen Dorf oder einer eigenen Stadt aus gebaut werden oder eine bereits bestehende eigene Straße kann fortgesetzt werden. Hat ein Spieler eine durchgehende Strasse (ohne Abzweigungen) von mindestens 5 Kanten Länge gebaut, erhält er die Karte „Längste Straße“ und somit 2 Siegpunkte. Übertrifft ihn ein anderer Spieler, muss er die Karte an diesen Spieler abgeben. Außerdem besteht aber noch die Möglichkeit, eine Entwicklungskarte zu kaufen, die man in jeder eigenen Runde ausspielen kann. Allerdings nicht in der gleichen Runde, in der man die Karte gekauft hat. Es gibt drei verschiedene Arten von Karten: Erhält man eine Fortschrittskarte spielt man sie aus und befolgt die Anweisungen der Karte. Siegpunktkarten sind einfach Siegpunkte wert. Sie können benutzt werden, um das Spiel zu gewinnen. Wenn man eine Ritterkarte ausspielt, muss man den Räuber versetzen. Dabei gelten die gleichen Regeln, als wenn eine 7 gewürfelt wird. Ritterkarten bleiben bei dem Spieler liegen. Wer als erster drei Ritterkarten ausgespielt hat, erhält die Karte „Größte Rittermacht“ die 2 Siegpunkte wert ist. Spielt ein anderer Spieler mehr Ritter aus, erhält er die Karte.

Das Spiel endet sofort, sobald ein Spieler in seinem eigenen Zug 10 Punkte erreicht hat.

(Troudi 14.01.05)

Weitere Infos:
- Zur Homepage von Kosmos
- Zur Catan-Online-Welt
- In der Brettspielwelt kann man Die Siedler von Catan online spielen

Troudi vergibt 9 von 10 Punkten:
„Die Siedler“ ist nach nur 10 Jahren schon ein Klassiker. Kein Spiel wurde vermutlich öfter übersetzt und in mehr Ländern verkauft als „Die Siedler“ – das Spiel hat die Spielewelt revolutioniert. Und das Spiel ist einfach auch sehr gut: Die Regeln sind leicht zu verstehen, das Spiel ist spannend und abwechslungsreich, Taktik und Glück halten sich hier genau die Waage. Auch die Interaktionskomponente ist durch die Tauschphase dementsprechend hoch. Was natürlich auch nicht fehlt, ist der „Ärgerfaktor“, wenn wieder mal keiner mit einem tauschen will oder man den Rohstoff einfach nicht bekommt. Insgesamt ein tolles Spiel, die hier vorliegende Version beinhaltet die neuen Plastikfiguren, leider nicht mehr die alten Holzfiguren. Dafür ist die Grafik bei der neuen Version besser. Dem Spielspaß tut dies aber keinen Abschwung. Besonders nützlich ist - gerade für Anfänger - auch der "Kleine Siedler-Almanach" der dieser Jubiläumsausgabe beiliegt und ausführliche Informationen zu jeder Spielsituation bietet. Zu dem Grundspiel gibt es noch eine unendliche Anzahl von Ergänzungspackungen, z.B. Erweiterungen für 5 und 6 Spieler, historische Szenarien, Seefahrer-Erweiterung, Städte & Ritter Erweiterung und und und. Aber zumindest diese Grundversion, die im Moment als Jubiläums-Ausgabe besonders preiswert ist (ca. 15-17 Euro), sollte man auf jeden Fall kaufen, zumal sie für jede Alters- und Interessensgruppe gut geeignet ist.

Fragen zu Die Siedler von Catan? Schickt uns eine mail.