Make 'N' Break

Auf einen Blick:
Verlag : Ravensburger
Autor : Andrew Lawson und Jack Lawson
Spielanzahl 2-4
Alter : ab 8 Jahre
Dauer : 30 min
Erscheinungsjahr 2004

Spielart: Aktionsspiel

Auszeichnungen:
SdS: Spielehit für Familien 2004
Schweizer Spielepreis 2004 Familie (Platz 1)
Vuoden Pephepeli 2004 Finalist
Japanese Best Childgame 2004 (Platz 4)

ZUR HAUPTSEITE


Das Spielmaterial
1 Timer - 10 Bausteine - 80 Aufgabenkarten - 60 Wertungschips - 1 Würfel (mit den Zahlen 1 bis 3) - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es, unter Zeitdruck möglichst viele und wertvolle Bauwerke nachzubauen.

Gespielt wird reihum. Der aktive Spieler legt sich die 10 farbigen Bausteine bereit. Dann würfelt er und sein linker Nachbar stellt entsprechend dem Würfelergebnis die Zeitdauer ein, die der aktive Spieler zur Verfügung hat. Die Uhr wird gestartet und der aktive Spieler deckt die erste Baukarte auf. Nun versucht er, dass darauf abgebildete Bauwerk möglichst schnell nachzubauen. Sind die Bausteine auf der Karte in grau dargestellt, muss er lediglich die richtige Anordnung der Steine beachten. Zeigt die Karte dagegen farbige Bausteine, muss sich der Spieler auch genau an die Farben in dieser Anordnung halten. Die Mitspieler passen immer mit auf, ob der Baumeister die Bauwerke auch korrekt zusammensetzt. Auf mögliche Fehler machen sie ihn direkt aufmerksam. Sind die Steine des Bauwerks richtig angeordnet, so deckt der aktive Spieler die nächste Karte auf und beginnt sofort mit dem Nachbau des nächsten Bildes. Ist seine Zeit abgelaufen, zählt er die Punkte auf den Karten der korrekt fertiggestellten Bauwerke und bekommt dafür entsprechend Chips ausbezahlt. Die Punkteskala geht dabei von 1 - für einfache Bauwerke - bis 3 - für die schwierigen Bauwerke. Danach wird der linke Spieler neuer aktiver Spieler.

Es wird solange gespielt, bis jeder Spieler viermal an der Reihe war. Der Spieler der nun die die meisten Punkte gemacht hat, gewinnt dieses Spiel.

Variante:
Es gibt auch noch ein interessante Variante für dieses Spiel. Hier kann der Spieler Karten ablehnen, die er nicht bauen möchte, weil sie ihm möglicherweise zu schwierig erscheinen. Möchte er also eine Karten nicht nachbauen, gibt er diese einfach an seinen linken Nachbarn weiter und deckt dafür eine neue auf, die er dann prinzipiell ebenfalls wieder ablehnen kann.

Der nächste Spieler, der nun solche Karten bereits vor sich liegen hat, muss diese als erstes spielen, sie können nicht erneut weitergegeben werden. Erfüllt er eine Karte, so bekommt er jeweils eine Zusatzchip. Bleiben Karten übrig die er in seiner Zeit nicht mehr erfüllen kann, so kommen diese aus dem Spiel. 
(Superfred 12.01.05)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Ravensburger

Superfred vergibt 7 von 10 Punkten:
Make 'N' Break ist ein sehr schönes Familienspiel, das alt und jung begeistert. Dabei ist das Spielprinzig gerade zu einfach. Der aktive Spieler besitzt zehn farbige Holzstäbe. Ein Mitspieler zeigt ihm nach und nach Aufgabenkarten, die es so schnell wie möglich nachzubauen gilt. Und unter Zeitdruck passieren natürlich immer wieder kleine Fehler. Und dieses einfache, aber sehr unterhaltende Spielprinzip konnte gut gefallen. Allerdings hat das Spiel auch einen unnötigen Schwachpunkt. Warum in aller Welt soll man sich vorher die Dauer seines Zuges erwürfeln. Der Spieler der mehr Zeit hat, macht im Schnitt auch mehr Punkte, folglich gewinnt der Spieler der sich die besten Zeiten erwürfelt hat. Und somit kann man sich das Spiel, wenn man auf Sieg spielt, auch direkt sparen. Diesen Regelblödsinn kann man aber einfach aus der Welt schaffen, indem man zum Beispiel am Anfang der Runde die Dauer für alle Spieler erwürfelt, bzw. in dem man sich direkt vor dem Spiel für alle auf eine fixe Zeiteinstllung einig. Insgesamt bietet Make'N'Break ein rasantes Aktionsspiel, dass bis dato noch jeden Spieler begeistern konnte. Wer gerne Aktions- oder Spassspiele mag, sollte sich Make'N'Break ruhig mal genauer anschauen. Im Handel ist das Spiel für rund 30 Euro erhältlich.

Fragen zu Make'N'Break? Schickt uns eine mail.