Isle of Skye
Mini-Erweiterungen: Neue Wertungsplättchen + Kennerspiel des Jahres 2016 Promo + Themenplättchen + Nachbarschaftsschriftrollen

Auf einen Blick:
Verlag : Lookout
Autor : Alexander Pfister und Andreas Pelikan
Grafik : Klemens Franz
Spieleranzahl : 2 bis 5 Spieler
Alter : ab 8 Jahren
Dauer : ca. 60 min
Erscheinungsjahr : 2015

Spielart: Lege- und Bietspiel

Auszeichnungen:
Kennerspiel des Jahres 2016
Deutscher Spielepreis 2016 (Platz 7)
Spiele Hit simply the best mit Freunden 2016
Swiss Gamers Award 2015 (Platz 5)
Juego del Ano 2016 Empfehlungsliste
Jocul Anului 2015 Incepatori (Platz 3)
IGA Multiplayer Nominierungsliste 2016
Best Japanese Boardgame 2016 (Platz 8)

ZUR HAUPTSEITE
Isle of Skye von Lookout Spiele

Das Spielmaterial
1 doppelseitiger Spielplan - 16 Wertungsplättchen - 73 Landschaftsplättchen - 5 Burgplättchen - 73 Geldmünzen in unterschiedlicher Stückelung - 1 Startspieler-Plättchen - 1 Rundenmarker - 6 Sichtschirme - 5 Spielsteine - 1 Stoffbeutel - 6 Abwurfmarker - 1 Spielanleitung

Ziel des Spiels ist es durch geschicktes Ausbauen seiner eigenen Auslage in den Wertungen möglichst viele Punkte zu sammeln.

Zu Beginn des Spiels wird der doppelseitige Spielplan, entsprechend der teilnehmenden Spieleranzahl in der Tischmitte ausgelegt. Aus den Wertungsplättchen werden vier Plättchen zufällig ausgewählt und auf dem Spielplan ausgelegt. Jedes Wertungsplättchen wird dabei im Spielverlauf dreimal gewertet. In welcher Runde die Wertung stattfindet hängt von der Position ab, auf der das Wertungsplättchen abgelegt wird. Jeder Spieler erhält einen Sichtschirm, einen Abwurfmarker und ein Burgplättchen, welches auch das erste Plättchen der eigenen Auslage bildet. Die 73 Landschaftsplättchen, die später im Spiel die Auslagen erweitern, kommen in den bereitgelegten Stoffbeutel.

Gespielt wird über eine Anzahl an Runden, die von der Spieleranzahl abhängt. Jede Runde läuft dabei wie folgt ab.

Einkommen:Jeder Spieler erhält für seine Burg auf dem Anfangsplättchen ein Grundeinkommen von fünf Geld. Außerden erhält er jeweils ein Gold für jedes Whiskyfass in seiner eigenen Auslage, welches über eine Straße mit der eigenen Burg verbunden ist. Ab der dritten Runde, erhält man zusätzlich noch ein zusätzliches Einkommen, für jeden Mitspieler, der mehr Siegpunkte hat als man selber. In Runde drei ist dieses eine Münze pro Mitspieler und es steigt kontinuierlich auf vier Münzen in Runde sechs.

Plättchen ziehen: Nun zieht jeder Spieler drei Landschaftsplättchen aus dem Beutel und legtdiese für alle Spieler sichtbar nebeneinander vor dem eigenen Sichtschirm ab. Hinter dem Sichtschirm legt jeder Spieler nun geheim fest welches der drei Plättchen aus dem Spiel kommen soll, in dem er den Abwurfmarker an diese Stelle legt, und zu welchem Preis die beiden anderen beiden angeboten werden sollen, in dem er jeweils die entsprechende Anzahl an Münzen aus dem eigenen Vorrat an die jeweilige Stelle liegt. Haben sich alle Spieler entschieden welche Plättchen verkauft werden sollen, werden die Sichtschirme entfernt. Die zuvor mit dem Abwurfmarker markierten Plättchen kommen nun aus dem Spiel. Es verbleiben somit pro Spieler zwei Plättchen mit einem sichtbaren Angebotspreis.

Plättchen kaufen: Beginnend mit dem Startspieler darf nun jeder Spieler genau ein angebotenes Plättchen eines beliebigen Mitspielers erwerben. Hierzu gibt er das geforderte Geld aus dem eigenen Vorrat an den anbietenden Mitspieler und erhält dafür das Plättchen, welches er zunächst neben seine Auslage legt. Der Spieler, der das Plättchen verkauft hat, nimmt das Geld, welches den Verkaufspreist dargestellt hat, zurück in seinen eigenen Vorrat. Ein Spieler der kein Plättchen kaufen möchte kann einfach passen. Nachdem alle Spieler ein Plättchen gekauft oder gepasst haben, nimmt sich jeder Spieler die noch verbleibenden Plättchen zurück und legt sie in neben seine eigene Auslage. Das noch verbleibende Geld, welches für ein nicht angenommenes Angebot genutzt wurde, kommt zurück in den allgemeinen Vorrat

Bauen: Jeder Spieler hat nun möglicherweise eine unterschiedliche Anzahl an Landschaftsplättchen in dieser Runde erhalten, die er nun in beliebiger Reihenfolge in seine vorhandene Auslage einbauen muss. Jedes Plättchen zeigt dabei mindestens eins, in der Regel aber mehrere Landschaftten und manchmal auch eine Straße. Dabei muss jedes Plättchen so angelegt werden, dass immer Wasser an Wasser, Gebirge an Gebirge und Wiesen an Wiesen angrenzen. Eine Landschaft gilt als geschlossen, wenn sie komplett von anderen Landschaften umgeben ist. Straßen müssen hierbei nicht fortgeführt werden. Sie können jederzeit überall beginnen oder enden.

Rundenende: Nachdem alle Spieler ihre Plättchen eingebaut haben, folgt eine Rundenwertung. Welche Wertung in der jeweiligen Runde durchgeführt wird ist auf dem Spielplan festgelegt. Im Laufe eines Spiels wird jede Wertung genau dreimal durchgeführt. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Wertungsplättchen. So kann man zum Beispiel für die Anordnung der Landschaftsplättchen Punkte erhalten, für vorhandene Tiere oder Bauwerke auf den Landschaftsplättchen, für möglichst große Gebiete oder für vorhandenes Gold im Vorrat, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Nach der Rundenwertung wechselt das Startspielerrecht zum nächsten Spieler und die nächste Runde kann beginnen.

Das Spiel endet nach sechs Runden (bzw. nach fünf Runden bei fünf Spielern). Es folgt noch eine Schlusswertung. Einige Plättchen zeigen eine Schriftrolle. Hat man eine oder mehrere Schriftrollen in seiner Auslage, werden diese nun entsprechend ihrer Abbildung nun gewertet. Der jeweilige Spieler erhält nun zum Beispiel noch Punkte für Tiere, Whiskyfässer oder Gebäude. Ist die Schriftrolle in einem abgeschlossenen Gebiet, erhält er sogar die doppelten Punkte. Außerdem erhält jeder Spieler noch für fünf Geld in seinem Vorrat jeweils einen Siegpunkt.

Es gewinnt der Spieler der im Summe die meisten Punkte vorweisen kann. Bei einem Gleichstand entscheidet die Höhe des vorhandenen Geldes. 
(Superfred 5.08.16)

Weitere Infos:
- Die Homepage von Lookout Spiele

Superfred vergibt 9 von 10 Punkten:
Isle of Skye ist ein tolles Legespiel, bei dem jeder Spieler versucht Legeplättchen zu erhalten, mit denen er seine eigene Auslage so erweitert, dass er auch in den noch ausstehenden Erweiterungen  möglichst viele Punkte einfahren kann. Gespielt wird dabei über mehrere Runden, in denen die Spieler der Reihe nach immer die selben Aktionsmöglichkeiten durchlaufen. Die Möglichkeiten sind dabei zwar nicht wirklich neu, sind aber perfekt verzahnt und leicht zugänglich. Der Kern einer jeder Runde ist dabei eine Verkaufsrunde, in der zunächst jeder Spieler drei zufällige Plättchen aus dem Vorrat zieht und danach offen für alle MItspieler auslegt. Vor der Verteilung der Plättchen kennt also jeder Spieler alle für diese Runde zur Verfügung stehenden Landschaftsplättchen. Nun bestimmt jeder Spieler für seine drei Plättchen, welches davon aus dem Spieler kommt, also keinem Spieler mehr zur Verfügung stehen wird. Für die beiden anderen Plättchen legt er mit seinen eigenen vorhandenen Geldmitteln einen Verkaufspreis fest. Bei diesem Preis wiederum gilt es darauf zu achten, das er zum einen nicht zu niedrig angesetzt ist, weil so ein Spieler das Plättchen wegkauft und man selber kaum etwas verdient, zum anderen darf der Preis aber auch nicht zu hoch angesetzt werden, weil man dann möglicherweise auf dem Plättchen sitzen bleibt und es selber bezahlen muss. Nach der Kaufphase bauen alle Spieler ihre Plättchen in die eigene Auslage ein. Am Ende einer Runde folgt einen Wertung. Auch hier haben sich die Autoren einen sehr schönen Kniff einfallen lassen. Zu Beginn des Spiels werden vier Wertungplättchen ausgelegt. Die Position auf der ein Wertungsplättchen liegt legt dabei fest in welcher Runde ein Wertungsplättchen aktiv wird, wobei später im Spiel mehrere Wertungsplättchen gleichzeitig genutzt werden. Dieser Mechanismus sorgt dafür, dass kein Spiel dem anderen gleicht, weil sich die Ziele, mit denen man Punkte einfährt somit von Spiel zu Spiel ändern.
Isle of Skye ist somit ein Spiel welches zwar leicht zu erlernen, aber aufgrund der immer neuen Kombinationen an Wertungsplättchen nicht einfach zu meistern ist. Im Spiel zu zweit ist das Spiel relativ starr und gut abwägbar. Die Verkaufsphasen sind gut einschätzbar, so dass in der Regel beide Spieler immer zwei Plättchen einbauen können. Und auch wenn ich lieber planbare Spiele spiele ist der Reiz in einer größeren Runde deutlich höher. Wer kauft bei wem welches Plättchen und was bleibt  für einen selber übrig. Diese Frage muss man sich selber stellen und dabei immer die Auslagen der Mitspieler im Auge behalten. Beim Spiel in Vollbesetzung kann dieses mitunter schon in Arbeit ausarten, wenn man die Auslagen aller vier MItspieler analysieren will, was aber je nach Spielervorlieben durchaus Spass macht. Isle of Skye ist ein tolles Spiel, dass es schafft mit einigen wenigen Regeln vollen Spielspaß zu generieren. Im letzten Monat wurde Isle of Skye in Deutschland zum Kennerspiel des Jahres 2016 gekürt. Viele Spielefreaks hatten zwar lieber einen anderen Titel den Preis gegönnt, aber diesmal hat die Jury  auch drei sehr gute Titel nominiert gehabt. Und dass Isle of Skye ein beliebtes und gelungenes Spiel ist, zeigen auch die vielen anderen Spielepreise die es in anderen Länder einheimsen konnte. Erdacht haben dieses Spiel übrigens die beiden Spielautoren Alexander Pfister und Andreas Pelikan, die bereits schon letztes Jahr mit Broom Service den Titel Kennerspiel des Jahres gewinnen konnten. Im Handel ist das tolle Spiel für rund 25 Euro erhältlich.
Ein Wort noch zum Vergleich zu Carcassonne. In den Weiten des Internets liest man des öfteren, dass Isle of Skye eine billige Kopie von Carcassonne sei. Dieses kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Klar, auch hier gibt es Landschaftsplättchen die zu einer Landschaft ausgelegt werden. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Spielen. Immerhin werden Plättchen bei Isle of Skye verkauft und jeder bastelt an einer eigenen Auslage, es gibt flexiblen Wertungsmöglichkeiten... Ich könnte jetzt noch weitere Unterschiede aufzählen, entscheidend ist aber doch: das Spielgefühl ist ein komplett anderes. Man kann aber, wenn man möchte, die Plättchen von Isle of Skye missbrauchen und dabei nach den Carcassonne-Regeln spielen und hat somit eine weitere Carcassone-Variante, wenn man denn unbedingt will. Spielt man aber nach den eigentlichen Isle of Skye-Regeln hat man aber auf jeden Fall das bessere Spiel.

Mini-Erweiterungen zu Isle of Skye: Bislang gibt es vier Mini-Erweiterungen zu dem Spiel Isle of Skye.
Neue Wertungsplättchen

Erscheinungsjahr : 2015
Erhältlich : Advendskalender 2015 (Frosted Games)

Die Erweiterung besteht aus zwei Wertungsplättchen, die zu Beginn des Spiel zu den bereits vorhandenen beigemischt werden können und wie folgt Punkte bringen:
  • Für jede horizontale Reihe des eigenen Clangebiets, die aus mindestens 3 verbundenen Landschaftsplättchen besteht, erhält man 3 Siegpunkte.
  • Für eine eigene ausliegende Schriftrolle erhält man Siegpunkte entsprechend ihrer Funktion. Liegt die Schriftrolle in einem abgeschlossenen Gebiet, erhält man auch die doppelte Anzahl an Siegpunkten.

  
Kennerspiel des Jahres 2016 Promo

Erscheinungsjahr : 2016
Erhältlich : direkt von Lookout-Spiele

Die Erweiterung besteht aus einem neuen Plättchen, welches auf der Rückseite die Kennung Kennerspiel des Jahres 2016 trägt.

Das Plättchen zeigt eine Straße die in alle vier Richtungen verläuft und auf der zwei Whisky-Fässer liegen. Außerdem ist ein Rind zu sehen.
Isle of Skye Kennerspiel des Jahres 2016 Promo

Themenplättchen

Erscheinungsjahr : 2016
Erhältlich : Lookout-Magazin Neues vom Ausguck 6/2016

Die Erweiterung besteht aus sechs neuen Plättchen, welche auf der Rückseite jeweils den Namen des entsprechenden Lookout-Spiels trägt.

Im einzelnen repräsentieren die Plättchen die folgenden Spiele: Costa Rica, Kolonisten, Caverna, Le Havre, Snowdonia und Agricola.
Isle of Skye Themenplättchen

Nachbarschaftsschriftrollen

Erscheinungsjahr : 2016
Erhältlich : Teil der Deutscher Spielepreis 2016 Goodie Box (Frosted Games)

Die Erweiterung besteht aus sechs neuen Plättchen. Die Rückseiten haben das gleiche Isle of Skye Logo, wie es auch die Plättchen aus den Grundspiel zeigen.

Am Spielende geben diese Plättchen Punkte, wenn an den direkt angrenzenden Plättchen die jeweils vorgegebenen Spielelemente zu sehen sind.
Isle of Skye Nachbarschaftsschriftrollen

Fragen zu Isle of Skye? Schickt uns eine mail.